Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Warum sind Erdbeeren gesund für den Körper und die Haut?
Nachrichten Wissen Warum sind Erdbeeren gesund für den Körper und die Haut?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 13.06.2019
Wenn die Erdbeerzeit beginnt, startet die Saison für Erdbeerkuchen und Obstsalat. Doch diese süße Frucht kann noch viel mehr, als nur gut zu schmecken. Quelle: Pixabay (Symbolbild)
Hannover

Wem läuft das Wasser im Mund nicht zusammen, beim Gedanken an tiefrote, süße Erdbeeren? Egal ob pur, als Obstsalat oder im Quark: Die Erdbeere passt zu allem. Zusätzlich ist sie nicht nur köstlich, sondern auch gesund für unseren ganz Körper.

Gesunde Erdbeere? Das Allround-Talent

Die süße Frucht enthält mehr Vitamin C als Zitronen oder Orangen und bietet einen sekundären Pflanzenstoff aus der Gruppe der Polyphenole, der vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützt, Krankheitskeime abtötet und entzündungshemmend wirkt, informiert das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE). Auch in die Kosmetik hat die Erdbeere Einzug gehalten: Ihre entzündungshemmenden und abschwellenden Eigenschaften sind geradezu perfekt für die Pflege unserer Haut. Hier einige Tipps, was man so alles mit diesem Früchtchen anstellen kann.

Erdbeeren schmecken nicht nur gut, sie sind auch sehr gesund. Sie sind reich an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen.

Heilmittel Erdbeere: Viele Vitamine und entzündungshemmend

Erdbeeren enthalten viele Vitamine und Minerale, wie zum Beispiel Vitamin C, Folsäure, Vitamin B1, Zink und Kupfer. Durch ihre entzündungshemmenden Eigenschaften kommen sie auch in der Hausmedizin zum Einsatz: Aufgetragen auf Mückenstiche zum Beispiel, lindert die Erdbeere den Juckreiz und lässt den Stich abschwellen.

Erdbeeren sind Folsäure-Quelle

Durch ihren hohen Anteil an Folsäure sind Erdbeeren auch bei schwangeren Frauen besonders beliebt. Denn, wenn ein Baby im Bauch einer Frau heranwächst, braucht es besonders viel Folsäure, damit sich das Nervensystem richtig entwickelt. Eine schmackhafte Folsäure-Quelle ist daher bei Schwangeren immer willkommen. Ein Mangel an Folsäure kann übrigens auch grundsätzlich zu Magen-Darm-Problemen führen.

Erdbeeren: Lieferant für Magnesium und Kalium

Die Erdbeere ist ein guter Lieferant für Magnesium und Kalium und der Verzehr wirkt sich positiv auf die Blutfettwerte aus. Das Schlaganfallrisiko wird dank der Aufnahme von Kalium sogar gesenkt.

Erdbeeren: Polyphenole für den Heilungsprozess

Erdbeeren enthalten sekundäre Pflanzenstoffe aus der Gruppe der sogenannten Polyphenole, die Einfluss haben auf eine Vielzahl von Stoffwechselprozessen. Die sekundären Pflanzenstoffe sollen den Heilungsprozess im Körper unterstützen, entzündungshemmend wirken und sogar bei Rheuma und Arthrose helfen. Laut Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) sollen die Polyphenole sogar bestimmten Krebserkrankungen vorbeugen, da sie die Produktion der natürlichen, körpereigenen Killerzellen anregen können. Freilanderdbeeren haben nach dem BZfE einen höheren Anteil an sekundären Pflanzenstoffen als Früchte aus Folienanbau.

Erdbeeren-Pflege in der Kosmetik: Sie machen auch schön

Dass Erdbeeren gut für unseren Körper sind, da sie so viel Wasser enthalten, ist nicht Neues. Dass sie uns aber auch schön machen, mag überraschen. Die verschiedenen Eigenschaften der Erdbeere finden in der Kosmetik großen Anklang.

... als Zahnreiniger

Die in der Erdbeere enthaltene Salicylsäure sorgt für strahlend weiße Zähne. Für die Reinigung werden 4 reife Erdbeeren, 2 Teelöffel Natriumcarbonat, 1 Teelöffel Weinstein und 1 Tasse Wasser benötigt. Zuerst werden die Erdbeeren klein püriert und mit einer Zahnbürste auf die Zähne aufgetragen. Nach einer Einwirkzeit von 5 Minuten werden 1 Teelöffel Natriumcarbonat und 1 Teelöffel Weinstein in die Tasse mit dem Wasser gegeben und der Mund damit ausgespült. Mit dem zweiten Löffel Natriumcarbonat werden die Zähne danach erneut geputzt und der Mund zum Schluss mit klarem Wasser ausgespült.

... als Peeling

Salicylsäure reinigt außerdem unsere Haut porentief. Hornschuppen werden durch diese Säure abgetragen und die Haut kann wieder atmen. Für ein Peeling benötigt man 3 frische Erdbeeren, 50 Milliliter Mandelöl, 1 Esslöffel Mohn und etwa 80 Gramm Zucker. Alle Zutaten im Mixer zerkleinern und danach die Haut damit abpeelen. Die Haut ist sofort weicher und der Teint strahlt. Dieses Peeling sollte immer frisch zubereitet und direkt verwendet werden.

... als Maske

Da die Erdbeere auch abschwellende und beruhigende Eigenschaften hat, eignet sie sich hervorragend als Maske für die Haut, die etwas zu viel Sonne getankt hat. Für die Maske werden 4 frische Erdbeeren, etwas Zitronensaft und ein halber Esslöffel nährreiche Hautcreme benötigt. Die Erdbeeren werden püriert und mit den anderen Zutaten zu einer homogenen Masse verrührt. Diese wird großzügig im Gesicht aufgetragen – Augen- und Mundbereich werden ausgelassen – und wirkt dann für 15 Minuten ein.

Die Erdbeere in der Küche

In der heimischen Küche ist die Erdbeere gar nicht mehr wegzudenken. Schon bei Oma freute man sich ab Mai auf den Erdbeerkuchen und auch heute steht Erdbeerquark oft als Dessert auf dem Tisch. Die klassische Verarbeitung der Erdbeere hat eine lange Tradition. Doch auch in der modernen Küche gibt die Erdbeere ein gutes Bild ab.

... als Smoothie

Auch als Smoothie macht die Erdbeere einiges her und versüßt uns zusammen mit anderen Früchten den Tag. Für einen Smoothie benötigt man zum Beispiel 400 Gramm Erdbeeren, 400 Milliliter selbstgepressten Orangensaft und 2 reife Bananen. Alles ab in den Mixer und schon ist der gesunde, leckere Drink fertig. Wer den Smoothie zum Frühstück trinkt, kann noch 2 Esslöffel zarte Haferflocken hinzufügen – so hält das Getränk lange satt.

... als Salat

Wer seinen Salat im Sommer nicht mit Erdbeeren toppt, ist selbst schuld. Die Beere bietet ein fruchtiges Highlight für jeden Salat. Hier ein Rezept für eine Variante mit Basilikum. Für den Salat werden 2 Stiele Basilikum, 2 Stiele Minze, 700 Gramm frische Erdbeeren, 2 Esslöffel weißer Balsamico, 1 Teelöffel Zitronensaft, 1 Teelöffel flüssiger Honig, 2 Esslöffel Olivenöl und Pfeffer aus der Mühle benötigt. Die Kräuter werden gewaschen und trocken geschüttelt und die Blättchen in Streifen geschnitten, die Erdbeeren gewaschen, geputzt und in mundgerechte Stücke geschnitten. Die Erdbeeren werden mit Essig, Zitronensaft, Honig, Öl und Pfeffer vermischt und abgeschmeckt. Das Gemisch sollte eine Stunde ziehen, bevor es auf einem Teller angerichtet und mit den Kräuterstreifen bestreut serviert wird.

... als Eis

Was geht im Sommer über ein erfrischendes Eis? Wer keine Lust hat, sich wie Hunderte andere Menschen an einer Eisdiele anzustellen und sowieso lieber selbst in der Küche steht und etwas Besonderes kreiert, sollte dieses Erdbeereis unbedingt probieren. Dazu werden 500 Gramm Erdbeeren, 3 Esslöffel Zucker, 2 Esslöffel Balsamico Essig, 250 Milliliter Milch, 500 Milliliter Sahne, 90 Gramm Zucker, 1 Prise Salz, 1 Esslöffel Vanille-Extrakt, 4 Eigelb und 1 Esslöffel Wodka benötigt. Die Erdbeeren halbieren, in eine große Auflaufform füllen, Zucker und Balsamico Essig darauf verteilen und bei 160 °C etwa 30 Minuten in den Backofen geben. Danach werden die Erdbeeren mit einer Gabel zerdrückt und zum Abkühlen zur Seite gestellt. Zucker, Milch, Sahne, Salz und Vanille in einem Topf verrühren und bei niedrigster Stufe langsam erhitzen. Eigelb vorsichtig nach und nach dazugeben und unter ständigem Rühren dick werden lassen. Die Masse sollte dann in einem Eisbad auskühlen und anschließend im Gefrierschrank halb anfrieren. Die abgekühlte Erdbeer-Balsamico-Masse mit einem Esslöffel Wodka mischen, dabei nicht mehr viel rühren. Dann kommt das Erdbeereis mit gerösteten Balsamico-Erdbeeren wieder in den Gefrierschrank und wird etwa 15 Minuten vor dem Servieren zum Antauen herausgeholt.

... als Snack

Erdbeeren bieten sich hervorragend als Snack an, da sie zu 90 Prozent aus Wasser bestehen und somit sehr kalorienarm sind. Wem die einfache Erdbeere auf der Hand zu langweilig ist, der sollte einmal Erdbeeren mit Wasabi probieren: Zu 500 Gramm Erdbeeren brauchen wir 1 gehäuften Teelöffel Wasabi, den Saft einer halben Zitrone und Puderzucker nach Bedarf. Zu Anfang wird das Wasabipulver mit Puderzucker vermischt. Einfach ausprobieren, wie man die Mischung am Liebsten mag. Die Erdbeeren werden in mundgerechte Stücke geschnitten und anschließend mit dem Gemisch aus Wasabi und Puderzucker verrührt. Danach mit dem Zitronensaft abschmecken und eine halbe Stunde einziehen lassen. Zum Schluss noch einmal abschmecken und fertig ist der besondere Erdbeer-Snack.

Von RND/hb

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Manche brauchen sie nach einer langen Nacht, andere richten ihr Outfit nach ihr aus: Die Sonnenbrille ist nicht nur für sonnige Tage geeignet, sondern längst ein modisches Accessoires. Was erwartet Käufer 2019 in den Auslagen? Fünf Trends im Überblick.

13.06.2019

Die Italienische Urlaubsinsel Sardinien erlebt eine Heuschrecken-Invasion. Die Landwirtschaft ist besonders betroffen, weil die Tiere die Felder zerstören. Könnte es auch in Deutschland eine Heuschreckenplage geben?

13.06.2019

Wer hat das Szenario im Kopf noch nicht durchgespielt: Man ist im Urlaub, sitzt ganz entspannt am Strand und lässt es sich gut gehen. Derweil wird zuhause unbemerkt das Heim von Einbrechern ausgeräumt. Die Polizei gibt Tipps, was man tun kann, damit das Haus in der Urlaubszeit bewohnt aussieht.

13.06.2019