Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Experten-Tipp: Stoffwechsel anregen und abnehmen
Nachrichten Wissen Experten-Tipp: Stoffwechsel anregen und abnehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:38 08.04.2019
Wer abnehmen möchte, muss den Stoffwechsel aktivieren. Quelle: Pixabay (Symbolbild)
Hannover

Für einen gesunden Körper braucht es einen aktiven und funktionierenden Stoffwechsel. Dass die Gene dabei nur für rund 10 bis 15 Prozent verantwortlich sind, erklärt Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule in Köln. Wie schnell der Stoffwechsel arbeitet, hängt dabei von vielen Faktoren ab – zum Beispiel von den Hormonen, die von der Schilddrüse ausgeschüttet werden, sagt der Gesundheitsexperte und Sportwissenschaftler. Und Froböse weiß auch, wie ein träger Stoffwechsel angekurbelt werden kann, damit das Abnehmen und fit werden leichter wird.

Wie aktiviert man den Stoffwechsel am besten?

Der Schlüssel ist die zelluläre Masse eines Menschen. Dabei geht es vor allem um die aktive zelluläre Masse – also die Muskulatur. Wenn die aufgebaut wird, funktioniert auch der Stoffwechsel gut. Dafür braucht es gezieltes Krafttraining. Wenn wir uns unseren Stoffwechsel als Motor vorstellen, sorgt das dafür, dass wir mehr Hubraum bekommen.

Bleiben wir beim Auto-Vergleich brauchen wir auch mehr PS. Dafür braucht es regelmäßiges Ausdauertraining. So fördern wir die Zahl der kleinen Kraftwerke unserer Zellen und damit auch, dass jede Zelle mehr Energie verstoffwechseln kann.

Welche Ernährung ist am besten für einen aktiven Stoffwechsel?

Biorythmisches Essen kurbelt den Stoffwechsel an. Wichtig sind drei Mahlzeiten am Tag, aber vier Stunden Pause sollten jeweils dazwischenliegen. Morgens braucht es eine energiegeladene Mahlzeit mit vielen Kohlenhydraten. Mittags kann es dann etwas weniger sein, aber vitalstoffreich. Und abends sollte man unbedingt proteinreich essen.

Wie viel Prozent macht die genetische Veranlagung beim Stoffwechsel aus?

Früher ging man von 20 bis 30 Prozent genetischer Veranlagung aus. Mittlerweile nimmt die Forschung aber an, dass es noch weniger ist. Wahrscheinlich rund 10 bis 15 Prozent. Wir können unseren Stoffwechsel also aktiv steuern.

Welche Lebensmittel sind besonders zu empfehlen um den Stoffwechsel anzukurbeln?

Ingwer, Pfeffer, Chili, auch grüner Tee hilft. Im Prinzip stimulieren also Lebensmittel mit Schärfe oder vielen Bitterstoffen den Stoffwechsel. Der wichtigste Stimulator aber sind die Proteine. Sie sind gewissermaßen der Turbostoff. Das liegt daran, dass die Verarbeitung der Proteine 20 Prozent der zugeführten Energie benötigt. Proteine sind also in der Verarbeitung deswegen Stoffwechselaktivatoren, weil sie am meisten Energie im Vergleich aller Nährstoffe verbrauchen und die größte Arbeit des Stoffwechsels bedingen und brauchen! Deswegen sind proteinreiche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Käse oder Soja immer zu empfehlen. Besonders Sauermilchkäse hat 31 Prozent Proteine. Das ist also eine sehr gute Quelle.

Was sollten Menschen, die auf ihren Stoffwechsel achten, überhaupt nicht tun?

Was man nicht tun darf, ist zu wenig zu essen. Wer einen guten Stoffwechsel haben möchte, muss essen. Nur so bekommt der Körper Energie und der Stoffwechsel kann ausreichend arbeiten. Wer weniger Kalorien zu sich nimmt, als er benötigt, fährt auch seinen Stoffwechsel herunter.

Sportpapst Prof. Dr. Ingo Froböse weiß, wie man den trägen Stoffwechsel in Gang bekommt. Quelle: Sebastian Bahr

Von RND / Ansgar Nehls

Mücken übertragen Malaria – das ist bekannt. Jetzt hat ein Team vom Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie in Berlin bei mehreren Feldstudien Überraschendes herausgefunden. Demnach bestimmt die relative Häufigkeit zweier Moskito-Arten das Übertragungsrisiko.

01.04.2019

Immer mehr junge Amerikaner haben keine Lust auf Sex. Einer Studie zufolge gaben 23 Prozent der 18- bis 29-Jährigen an, in den letzten zwölf Monaten keinen Geschlechtsverkehr gehabt zu haben. Dabei spielt auch das Internet eine Rolle.

01.04.2019

Das Gehalt der Kollegen gilt in Deutschland immer noch als Tabuthema. Wer aber beispielsweise eine Gehaltserhöhung verhandeln möchte, interessiert sich für das Einkommen der anderen Mitarbeiter. Doch darf man sich überhaupt über den Lohn austauschen?

01.04.2019