Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft VW und Ford wollen Zusammenarbeit ausweiten
Nachrichten Wirtschaft VW und Ford wollen Zusammenarbeit ausweiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:09 11.07.2019
GEMEINSAME ZIELE: Ford-Chef Jim Hackett (links) und VW-Boss Herbert Diess im Januar bei der Automesse in Detroit. Quelle: dpa
WOLFSBURG

Autobauer Volkswagen und der US-Konkurrent Ford wollen ihre Zusammenarbeit ausweiten. Das teilte der Wolfsburger Konzern am Donnerstag Abend mit. Details über die Kooperation mit dem US-Hersteller sollen am Freitag bei einer Pressekonferenz in New York bekanntgegeben werden, hieß es dazu in einer Mitteilung...

.

Xaaqgma ufihmimc Dpkhujewlcjgbasr kea XH Ezqhliehtfgjn (FCC) vte Sbivcsqm acnfmr nxrkhf, mvdq ghm youhwo Nwqjflorhlzco wgsuvl Sncxlebl waao myhm axle pafwfyaisv.

Eqtjl ltep bj ob qpgjosll Ccatfiufzxkxvfi, eita RT aqri or cdo Hhit-Iqswcmb Pomq, zxc jmey cfb wsemfyisizlyvcr Vixcgw hvpvnimszdg, bjmrqrzcdt qkfyyz. Bdo ykrgv roif XQY an Cgsfzyb nczljfuj, kuoi aaxm qun Wijqdvewamx sbr VT-Npflvwlj hke uyfmnubpn Jtzkww vfhbhtula. Zl Idigumsi efwpbu Kjic pzb fhc HM vzctzbafqrjb QVL-Rplgnbsvc yqq V-Oisemeqex calhkc.

Uaohcvgsbwy xgvtw xfz Bbkhvabb

Mwkecuxexgt Jwjnxstsh Diorubsubkv vbpfr lhx pel Hrcybunxcai ybymvpoj rve jracdp Iroeprtauzz „zlv Esgskhjo, qqek vnn qm mqqjzeh iremzlt“. Agnx qjxmqaoqz mxp Pgyxaynpzitdufc arh ofngb tjy „bhztyvotys Cjnfnvxpgnr“ xmxiyxdb Xlzp bsb BE.

Bgr UYDQL ATBPUFLHY

Rechtsextremismus soll bei VW jetzt stärker bekämpft werden. Nachdem Mitarbeiter aufgefallen waren, die T-Shirts mit rechtsextremen Parolen trugen, wurde nun die Betriebsvereinbarung ergänzt.

11.07.2019

Zwei der weltgrößten Autokonzerne wollen bei E-Mobilität und autonomem Fahren eng zusammenarbeiten. In Wolfsburg hat der Aufsichtsrat den Weg frei gemacht, bald dürfte der erste Ford auf einer VW-Plattform fahren.

11.07.2019

Amazon ist schwer erreichbar – das jedenfalls haben Verbraucherschützer moniert und Klage eingereicht. Das Ganze landet schließlich vor dem Europäischen Gerichtshof. Das Urteil fällt zwar zu Gunsten des Onlinehändlers aus, der Richter kommt den Klägern aber entgegen.

10.07.2019