Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft EZB sieht Risiken für Euro-Wirtschaft
Nachrichten Wirtschaft EZB sieht Risiken für Euro-Wirtschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 09.05.2013
Arbeitslose stehen in Madrid Schlange. Quelle: Ballesteros/Archiv
Frankfurt

Das trübe Wirtschaftsklima habe sich bis ins Frühjahr 2013 fortgesetzt, schrieben die Währungshüter. Die erwartete Erholung könnte durch eine schwächere Nachfrage weltweit sowie unzureichende Strukturreformen im Eurogebiet verzögert werden. Die Lage am Arbeitsmarkt sei insgesamt weiter schwach.

Die EZB betonte, ihre lockere Geldpolitik so lange wie notwendig fortzusetzen. Die Notenbank hatte im Kampf gegen die Rezession Anfang Mai den Leitzins auf das Rekordtief von 0,5 Prozent gesenkt.

Nach Einschätzung von Experten wird die Wirtschaft im Euroraum bis Jahresende auf Schrumpfkurs bleiben. Von der EZB befragte Analysten rechnen damit, dass die Wirtschaftsleistung 2013 um 0,4 Prozent sinken wird. Im Februar hatte die Umfrage noch eine Stagnation des Bruttoinlandsprodukts (BIP) ergeben. Die EZB selbst war zuletzt davon ausgegangen, dass die Wirtschaft im Währungsgebiet in einer Spanne von minus 0,9 Prozent bis minus 0,1 Prozent schrumpfen wird.

dpa

Der japanische Elektronik-Riese Sony hat erstmals seit 2008 wieder schwarze Zahlen vorgelegt. Im Ende März abgeschlossenen Geschäftsjahr gab es einen Gewinn von 43 Milliarden Yen (331 Millionen Euro).

09.05.2013

Die Autoverkäufe auf dem weltweit wichtigsten Markt China sind im April weiter gestiegen. Im vergangenen Monat wurden 1,44 Millionen Pkw abgesetzt und damit 13 Prozent mehr als vor einem Jahr, wie der Branchenverband CAAM mitteilte.

09.05.2013

Der US-Einzelhändler Foot Locker will die Sportartikel-Kette Runners Point übernehmen. Das teilte der größte Anteilseigner des Recklinghäuser Einzelhändlers, die Hannover Finanz, mit.

08.05.2013