Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wirtschaft Aldi Nord ruft Kinderjeans zurück
Nachrichten Wirtschaft Aldi Nord ruft Kinderjeans zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 14.06.2019
Kleinkinderjeans der Marke Pocopiano Quelle: Aldi Nord
Essen

Der Discounter Aldi Nord ruft Kleinkinderjeans der Marke Pocopiano zurück. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich bei den Jeans-Bermudas für Jungen des Lieferanten Furlano, die seit dem 6. Mai verkauft wurden, Kleinteile lösen, die von Kleinkindern verschluckt werden können, betonte das Unternehmen.

Aldi riet deshalb von der weiteren Verwendung des Produkts ab. Der Kaufpreis werde bei der Rückgabe in den Filialen erstattet, teilte das Unternehmen mit. Furlano selbst berichtete, es sei in Einzelfällen zur Ablösung der Metall-Kordelenden bei den Jeans-Bermudas gekommen. Wenn diese von Kleinkindern verschluckt würden, könne eine Erstickungsgefahr nicht ausgeschlossen werden.

Für Verbraucherfragen hat Furlano die kostenfreie Telefonnummer 0800/3309776 (Montag - Freitag, 00.00 bis 17.00 Uhr) sowie die E-Mail-Adresse service@furlano.net eingerichtet.

Von RND/dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr Neubauten, ein Mietendeckel oder Enteignungen – die Diskussion über zu hohe Mieten in Deutschland nimmt Fahrt auf. Doch bislang gehen die Konzepte und Vorstellungen weit auseinander. Ein Überblick über den aktuellen Stand der Debatte.

14.06.2019

VW geht beim Börsengang von Traton auf Nummer Sicher – und verkauft nur einen kleinen Anteil LKW-Sparte. Die Erlöse dürften aber reichen, um die jüngst bekanntgewordenen Anwalts- und Beraterhonorare wegen des Dieselskandals wieder reinzubekommen.

14.06.2019

Jährlich landen in Deutschland Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Das geht so nicht, hat ein kleiner bayerischer Einzelhändler beschlossen – und verschenkt nun Reste. Experten finden das vorbildlich, sind aber trotzdem skeptisch.

14.06.2019