Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Zwei-Wochen-Frist von Obama an Iran „nicht in Stein gemeißelt“
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Zwei-Wochen-Frist von Obama an Iran „nicht in Stein gemeißelt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:48 03.10.2009
US-Präsident Barack Obama
US-Präsident Barack Obama Quelle: afp
Anzeige

Die USA hätten klar gemacht, dass es sich bei der Inspektion der zweiten Urananreicherungsanlage im Iran um eine dringende Angelegenheit handle, sagte ein Sprecher am Freitag in Washington. Die Zwei-Wochen-Frist sei aber „nicht in Stein gemeißelt“. Die IAEA-Inspektoren müssten die Anlage aber auf jeden Fall in den kommenden Wochen untersuchen dürfen.

Nach den Gesprächen der fünf UN-Vetomächte und Deutschland mit dem Iran über dessen Atomprogramm am vergangenen Donnerstag in Genf hatte Obama die Führung in Teheran vor Verzögerungstaktiken gewarnt und gesagt, der Iran müsse den Inspektoren „uneingeschränkten Zugang“ zur Atomanlage gewähren. Der Bau einer zweiten Atomanlage zur Anreicherung von Uran war vergangene Woche bekannt geworden. Am Sonnabend wollte IAEA-Chef Mohamed ElBaradei zu Gesprächen in den Iran reisen.

afp