Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Wulff warnt vor Schaden für seine Wahl
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Wulff warnt vor Schaden für seine Wahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 14.06.2010
Niedersächsischer  Ministerpräsident und Präsidentschaftskandidat Christian Wulff.
Niedersächsischer Ministerpräsident und Präsidentschaftskandidat Christian Wulff. Quelle: dpa
Anzeige

Der schwarz-gelbe Präsidentschaftskandidat Christian Wulff hat die Koalition angesichts der Streitereien vor einem Schaden für seine Wahl gewarnt. „Wenn diese Irritationen der letzten Wochen anhalten, wird das den einen oder anderen Wahlmann, die eine oder andere Wahlfrau, sicher emotional, mental beschweren“, sagte der niedersächsische Ministerpräsident am Montag nach einer Sitzung der CDU-Spitze in Berlin. „Wenn sich drei Parteien, CDU, CSU und FDP, von Anfang an auch für den ersten Wahlgang auf einen Kandidaten verständigen, ist das ein hohes Gut, eine Chance für Geschlossenheit, und das sollte jedem Beteiligten bewusst sein.“

Der CDU-Vizechef zeigte sich zuversichtlich, dass die Koalition nicht vor dem Ende steht. „Ich glaube, dass in der Mitte des Orkans immer ein gewisses stabilisierendes, ruhiges Zentrum ist und dass man daraus auch jetzt die Ruhe entwickelt, sich einig zu werden, geschlossener zu werden, damit auch überzeugender zu werden.“ Er betonte: „Ich glaube, dass man jetzt schon sieht, was die Erwartungen der Bevölkerung sind und kann nur hoffen, dass die Beteiligten dem gerecht werden.“

dpa