Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Verletzte bei neuen Unruhen im Süden Kirgistans
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Verletzte bei neuen Unruhen im Süden Kirgistans
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 14.05.2010
Anzeige

24 Verletzte bei neuen Unruhen im Süden Kirgistans, das meldete die Agentur Akipress am Freitag. Die neue Führung in der Hauptstadt Bischkek schickte Spezialeinheiten der Polizei nach Dschalal-Abad. Dort sei zunächst der Versuch gescheitert, ein von Bakijews Leuten besetztes Regierungsgebäude zu räumen, hieß es.

Zuvor hatte die Übergangsregierung wieder die Kontrolle über den Gouverneurssitz in der Großstadt Osch übernommen, der am Vortag von Anhängern Bakijews besetzt worden war. Beobachter bezeichneten die Lage als instabil und unübersichtlich.

Der amtierende Verteidigungsminister Ismail Issakow traf sich als Sondergesandter der Übergangsregierung in Osch mit Führern sozialer und politischer Gruppen. Der islamisch-konservative Süden der einstigen Sowjetrepublik gilt als Hochburg Bakijews, der nach einem blutigen Volksauftand im April nach Weißrussland geflüchtet war.

dpa