Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Steinmeier verteidigt Afghanistan-Einsatz und kritisiert die CSU
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Steinmeier verteidigt Afghanistan-Einsatz und kritisiert die CSU
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:49 11.07.2009
Außenminister Frank-Walter Steinmeier Quelle: Axel Schmidt/ddp
Anzeige

„CSU-Politiker rufen nach mehr Polizei-Ausbildern für Afghanistan. Aber Bayern hat als einziges großes Bundesland noch keinen Polizei-Ausbilder nach Afghanistan geschickt.“ Die CSU habe „den Populismus zur Lebensphilosophie erklärt“.

Steinmeier wandte sich gegen einen baldigen Abzug der Bundeswehrsoldaten aus Afghanistan. Er werde dieses Thema aber nicht zu einem Wahlkampfthema machen. „Natürlich sind Auslandseinsätze umstritten, und der in Afghanistan ist besonders gefährlich. Aber unser Engagement in Afghanistan hat niemand aus Leichtsinn entschieden“, sagte der SPD-Kanzlerkandidat. „Wir wollen Afghanistan als Trainingslager für Terroristen ausschalten und dem Land nach 30 Jahren Bürgerkrieg auf die Beine helfen.“

Anzeige

Der Außenminister betonte, es gebe eine Ausstiegsstrategie der Nato. „Wir haben festgelegt, wie wir auf den Ausstieg hinarbeiten. Wir werden gehen, sobald das Land seine Sicherheit selbst gewährleisten kann.“ Das sei die gemeinsame Ausstiegsstrategie aller Verbündeten.

afp