Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Sicherheitslage in Afghanistan zuletzt verbessert
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Sicherheitslage in Afghanistan zuletzt verbessert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:48 20.12.2011
Bundeswehrsoldaten in Afghanistan. Quelle: dpa
Anzeige
Kabul

Von September bis November verzeichnete die am Dienstag veröffentlichte Statistik allerdings einen Rückgang der Vorfälle im Jahresvergleich. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sagte, sollte die jüngste Entwicklung andauern, wäre das „vielversprechend“.

Im vergangene Woche veröffentlichten Fortschrittsbericht der Bundesregierung zu Afghanistan hatte es geheißen: „Der Trend einer sich von Jahr zu Jahr verschlechternden Sicherheitslage ist vorerst gebrochen. Die Sicherheitslage hat sich 2011 trotz spektakulärer Anschläge insgesamt konsolidiert.“ Die Internationale Schutztruppe Isaf verzeichnete zwischen Januar und Oktober einen Rückgang der erfolgten Angriffe Aufständischer um sieben Prozent.

Anzeige

In Bans Quartalsbericht zu Afghanistan an den Weltsicherheitsrat heißt es, Kampfhandlungen und Anschläge mit Sprengfallen machten fast zwei Drittel der Vorfälle im Berichtszeitraum aus. Der Schwerpunkt der Militäreinsätze sowie der Aktivitäten von Aufständischen sei vom Süden in den Südosten des Landes gewandert. In den vergangenen drei Monaten seien 36 Selbstmordanschläge verübt worden. Im Schnitt kam es seit Jahresbeginn damit zu zwölf Selbstmordattentaten im Monat.

Die Statistik der Vereinten Nationen ist breiter angelegt als die der Isaf und umfasst unter anderem auch kriminelle Aktivitäten. Die Nato-geführte Isaf zählt zudem nur erfolgte Angriffe Aufständischer. So fließt beispielsweise ein Sprengsatz, der rechtzeitig entschärft wurde, nicht in die Statistik der Schutztruppe ein. Die Isaf registriert nach eigenen Angaben außerdem zwar alle Angriffe auf ihre Soldaten, aber nur jene auf afghanische Sicherheitskräfte und Zivilisten, von denen sie auch Kenntnis erhält.

dpa