Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Scheiche sollen bei Porsche einsteigen
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Scheiche sollen bei Porsche einsteigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 20.05.2009
Dunkle Wolken über Porsche - noch.
Dunkle Wolken über Porsche - noch. Quelle: ddp
Anzeige

Stuttgart. Die Familien Porsche und Piech stünden geschlossen hinter einem möglichen Einstieg eines Investors, sagte Unternehmenssprecher Albrecht Bamler am Mittwoch auf Anfrage. Zu weiteren Einzelheiten und darüber, wer sich an dem Konzern beteiligen könnte, wollte sich Bamler nicht äußern.

Bereits in den vergangenen Tagen war bekannt geworden, dass es Verhandlungen mit einem Investor gibt. Die Gespräche seien auf keinen Zeitraum begrenzt, erklärte der Sprecher diesbezüglich.

Laut „Focus Online“ kommen als Investoren wohl nur das Emirat Abu Dhabi und das Scheichtum Katar in Betracht. Unabhängig davon verhandelten Porsche-Vorstandschef Wendelin Wiedeking und sein Finanzchef Holger Härter gemeinsam mit dem Volkswagen-Vorstandsvorsitzenden Martin Winterkorn und Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch in dieser Woche weiter über einen möglichen Zusammenschluss von VW und Porsche. Die weitere Vorgehensweise wird dem Unternehmenssprecher zufolge kurzfristig auf Vorstandsebene geklärt, damit alle Beteiligten konstruktiv und zielgerichtet arbeiten können.

Porsche hält derzeit 51 Prozent an VW und hatte ursprünglich geplant, 75 Prozent und damit die volle Kontrolle über VW zu übernehmen. Dieser Plan hatte sich jedoch infolge der Finanzkrise und der Absatzkrise der Autohersteller als zu ehrgeizig entpuppt. Das Unternehmen aus Zuffenhausen soll unter einem Schuldenberg von rund neun Milliarden Euro ächzen, vor allem aufgrund der Optionsgeschäfte mit VW-Aktien.

20.05.2009
Michael Grüter 19.05.2009