Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Scharping warnt vor Wettbewerb um Abzugstermine aus Afghanistan
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Scharping warnt vor Wettbewerb um Abzugstermine aus Afghanistan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 25.09.2009
Rudolf Scharping
Rudolf Scharping Quelle: ddp
Anzeige

„Klare Ziele sind wichtiger als Zeittafeln“, sagte Scharping der Tageszeitung „Die Welt“ (Freitagausgabe). „Und wer feste Termine nennt, muss sein Engagement in jeder Hinsicht verstärken - sonst spielt man seinen Gegnern in die Hände“, sagte Scharping. Er warnte auch vor einem internationalen Wettbewerb um Abzugsszenarien. „Was lernen die Taliban und andere daraus? Die denken: Die halten nichts durch, die knicken ein“, sagte Scharping.

Zu dem von der Bundeswehr angeordneten folgenschweren Luftangriff auf zwei Tanklastzüge in Kundus sagte Scharping: „Niemand kann in einem Einsatz ausschließen, dass es auch tragische Fehler gibt.“ Er bedauerte, dass über den Afghanistan-Einsatz nur diskutiert werde, wenn solche Fehler passierten.

Der Ex-Minister, in dessen Amtszeit der Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr beschlossen wurde, verteidigte das Engagement am Hindukusch auch rückblickend. „Gegen Terror schützt man sich besser an der Quelle der Probleme, statt abzuwarten, bis die Folgen auch unser Land erreichen“, sagte Scharping. Allerdings seien im Laufe des Einsatzes auch Fehler gemacht worden. „Natürlich gibt es auch Versäumnisse, manche davon wiegen schwer - gerade auf der politischen und zivilen Seite“, sagte Scharping. Von Anfang an hätten die zivile Komponente, der Aufbau der Polizei und der afghanischen Streitkräfte viel härter angepackt werden müssen.

ddp