Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Renten steigen kräftig
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Renten steigen kräftig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 22.04.2009
Senioren dürfen sich auf mehr Geld freuen.
Anzeige

Berlin. Das wäre der stärkste Anstieg seit 1994 im Westen und seit 1997 im Osten. 2007 waren die Renten um 0,54 Prozent und 2008 um 1,1 Prozent gestiegen. Hintergrund für den starken Anstieg sind die 2008 deutlich gestiegenen Löhne. Aber auch die im vergangenen Jahr für 2008 und 2009 beschlossene Aussetzung des Riester-Faktors wirkt sich rentensteigernd aus. Ohne diesen Schritt wären die Altersbezüge um 1,8 beziehungsweise 2,7 Prozent gestiegen.

Zusammen mit der Entlastung bei den Krankenkassenbeiträgen stünden den Rentnern künftig 5,6 Milliarden Euro mehr zur Verfügung, betonte das Sozialministerium. Im Schnitt stünden jedem Rentner ab Juli 28,80 Euro mehr zur Verfügung. Dies sei „Lohn für harte Arbeit“ und eine gerechte Teilhabe der Rentner am Wohlstand.

Anzeige

Von der Rentenerhöhung profitieren auch die rund 7,6 Millionen Bezieher von Arbeitslosengeld II und Grundsicherung im Alter beziehungsweise Sozialhilfe. Deren Eckregelsatz steigt von 351 auf 359 Euro.

Der Sozialverband VdK zeigte sich unzufrieden mit der Rentenerhöhung. Sie bleibe weit hinter den Erwartungen der Rentner zurück, sagte VdK-Präsidentin Ulrike Mascher in Berlin. Durch drei Nullrunden in den Jahren 2004 bis 2006 sowie den „Mini-Erhöhungen“ 2007 und 2008 hätten die Rentner in den vergangenen fünf Jahren einen Kaufkraftverlust von 8,5 Prozent hinnehmen müssen. Mascher forderte zugleich eine dauerhafte Abschaffung des Riester- und anderer Kürzungsfaktoren bei der Rente. Die Renten müssten wieder „im Gleichschritt“ mit den Löhnen und Gehältern steigen. ddp