Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Regierung erwägt Atom-Rückzieher
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Regierung erwägt Atom-Rückzieher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 14.03.2011
Atomkraftwerke in Deutschland.
Atomkraftwerke in Deutschland.
Anzeige

Berlin. Er sprach sich für die Einsetzung einer neuen Expertengruppe aus, die die Sicherheitsstandards aller AKWs in Deutschland überprüfen soll. Entscheidend für das weitere Vorgehen seien dann die Ergebnisse dieser unabhängigen Expertenkommission. "Wir brauchen eine neue Risikoanalyse", sagte der FDP-Chef. Er bezog das vor allem auf die Überprüfung der Kühlsysteme der Atomkraftwerke, die in Japan offensichtlich teilweise versagt haben. Westerwelle und Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) sprachen sich auch für einen rascheren Übergang von der Atomkraft zu regenerativen Energiequellen aus, als dies bisher von der Bundesregierung geplant war. "Es hat sich eine neue Lage ergeben", sagte Brüderle dazu. Konkret verlangte er einen schnelleren Ausbau der Stromnetze und eine rasche Weiterentwicklung der CCS-Technologie. Damit soll der für die Umwelt sehr schädliche CO2-Ausstoß, der bei der Kohle-Verbrennung entsteht, unter die Erde verpresst werden. dpa

Mehr zum Thema

Die Schreckensmeldungen aus Japan überschlagen sich. Nach einem schweren Nachbeben erschütterte am Montag eine neue Explosion das Unglücks-Atomkraftwerk Fukushima. Die Regierung beruhigt: Die Reaktorhülle halte Stand.

14.03.2011

Berichte über Kernschmelze in zwei Reaktoren im Atomkraftwerk Fukushima, Atomalarm für Onagawa und ein Ausfall des Kühlsystems in Tokai: Die Lage in Japans Atomkraftwerken spitzt sich nach dem Mega-Beben und der Tsunamiwelle dramatisch zu.

13.03.2011

Erdbeben, Tsunami, Atomgefahr: Viele wollen nur noch weg. Am Flughafen Narita warten Japan-Reisende auf ihren Rückflug. Viele Deutsche sollen das Land bereits verlassen haben.

13.03.2011