Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Ramsauer lässt Frage nach Pkw-Maut vorerst offen
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Ramsauer lässt Frage nach Pkw-Maut vorerst offen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 15.05.2010
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat auf dem Ökumenischen Kirchentag die Einführung der Pkw-Maut nicht ausgeschlossen. Auf eine entsprechende Publikumsfrage bei einer Diskussion über die künftige Verkehrs- und Raumplanungspolitik antwortete er am Samstag in München ausweichend. Die Autofahrer würden ohnehin mit der KFZ- und Mineralölsteuer schon hoch besteuert. Für besseren Umweltschutz im Verkehr wolle er erst diese Mittel besser nutzen, bevor andere Quellen infrage kämen. Die Lkw-Maut aber habe sich bewährt und werde sich sicherlich europaweit durchsetzen.

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn, Rüdiger Grube, forderte, dass die Bahn als umweltfreundlichstes und effizientes Verkehrsmittel in Zukunft nicht mehr steuerlich benachteiligt werde im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln.

Städteplaner und Wissenschaftler forderten auf der Veranstaltung menschenfreundlichere Verkehrskonzepte, einen Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs insbesondere im ländlichen Raum und die Wiederbelebung stillgelegter Bahntrassen.

Die mehr als 1000 Teilnehmer des Forums sprachen sich zudem für eine Kirchentagsresolution aus. Darin werden unter anderem eine ressourcenschonendere Autoproduktion und umweltfreundlichere Modelle gefordert. Die Bahn solle ein dichteres Streckennetz anbieten und zu hundert Prozent Öko-Strom verwenden. Ramsauer warb für die Fortentwicklung der Elektroautos. Er werde täglich bombardiert mit Anfragen aus der Bevölkerung, hier etwas zu machen.

dpa