Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Piusbrüder halten an umstrittenen Priesterweihen fest
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Piusbrüder halten an umstrittenen Priesterweihen fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 19.06.2009
090619-poli-pius.jpg
Die Piusbruderschaft hält an den geplanten Priesterweihen fest. Quelle: Thomas Lohnes/ddp
Anzeige

„Ich kann bestätigen, dass der Termin weiterhin so vorgesehen ist“, sagte der Sprecher des deutschen Distrikts der Piusbruderschaft, Andreas Steiner, am Freitag in Stuttgart. Der Generalobere der Bruderschaft, Bischof Bernard Fellay, sei weiterhin in Gesprächen mit Rom und sehe diese Weihen nicht als eine Provokation, „sondern als Ausdruck der Einheit mir Rom an“.

Das vatikanische Presseamt hatte die geplanten Weihen am Mittwoch als „unrechtmäßig“ bezeichnet. Bereits am Freitag sollten im US-amerikanischen Winona Priester geweiht werden. Weitere Weihen sind für 27. Juni in Zaitzkofen und am 29. Juni in Ecône in der Schweiz geplant. Insgesamt will die Piusbruderschaft an diesen drei Terminen 21 Männer zu Priestern weihen. In Zaitzkofen sollen ein Schwede, ein Pole und ein Schweizer durch den argentinischen Pius-Bischof Alfonso de Galarreta geweiht werden. Zu der Zeremonie wird auch der Generalobere, Bischof Fellay, erwartet.

ddp