Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Merkel als Bundeskanzlerin wiedergewählt
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Merkel als Bundeskanzlerin wiedergewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 28.10.2009
Angela Merkel, flankiert von ihrem neuen Außenminister Guido Westerwelle.
Angela Merkel, flankiert von ihrem neuen Außenminister Guido Westerwelle. Quelle: ddp
Anzeige

Die erforderliche absolute Mehrheit von 312 Stimmen wurde damit klar überschritten. Die Koalition aus Union und FDP verfügt im neuen Bundestag zusammen über 332 der insgesamt 622 Abgeordneten. Allerdings waren nur 612 Abgeordnete bei der Abstimmung anwesend.

Anschließend soll Merkel im Schloss Bellevue von Bundespräsident Horst Köhler ihre Ernennungsurkunde erhalten. Daraufhin kehrt sie in den Bundestag zurück und leistet dort ihren Amtseid. Anschließend bekommen auch die künftigen Minister vom Bundespräsidenten ihre Ernennungsurkunden und leisten dann ebenfalls ihren Amtseid im Bundestag. Am späten Nachmittag soll das neue schwarz-gelbe Bundeskabinett zu seiner ersten Sitzung zusammenkommen. Merkel ist seit 2005 Bundeskanzlerin.

afp

Mehr zum Thema

Die neugewählten Abgeordneten des Bundestages erlebten zum Auftakt einen zornigen Parlamentspräsidenten. Der soeben in diesem Amt bestätigte nordrheinwestfälische CDU-Abgeordnete Norbert Lammert (60) holte in seiner Antrittsrede auf der konstituierenden Sitzung des Bundestages zu heftiger Schelte an den öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten aus.

Michael Grüter 27.10.2009

Genau einen Monat nach der Bundestagswahl ist der Bundestag an diesem Dienstag zu seiner konstituierenden Sitzung in Berlin zusammengekommen. Im Mittelpunkt steht dabei die Wahl des Bundestagspräsidenten sowie seiner Stellvertreter.

27.10.2009
Deutschland/Welt Koalitionsvertrag unterzeichnet - Schwarz-Gelb geht an den Start

Die schwarz-gelbe Koalition ist unter Dach und Fach. Mit ihren Unterschriften unter den Koalitionsvertrag besiegelten die Parteivorsitzenden Angela Merkel (CDU), Horst Seehofer (CSU) und Guido Westerwelle (FDP) am Montagabend in Berlin das Bündnis.

26.10.2009