Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Mehrere Tote im Tempel in Bangkok
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Mehrere Tote im Tempel in Bangkok
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 20.05.2010
Die Lage in Bangkok ist unverändert gespannt. Quelle: dpa
Anzeige

Das berichteten Augenzeugen am Donnerstag. Die Sicherheitskräfte drangen am Donnerstag auf das Tempelgelände vor, wo hunderte am Mittwoch Zuflucht gesucht hatten. Die Umgebung des Tempels mitten in der einstigen Protestzone war am Donnerstag noch nicht völlig unter Armeekontrolle, teilten die Sicherheitskräfte mit.

In den Pat Whatum-Tempel strömten hunderte Rothemden, nachdem ihre Anführer sich am Mittwoch der Polizei ergeben hatten. Doch geriet das Gelände in die Schusslinie zwischen Soldaten und militanten Demonstranten, wie Mark MacKinnon, Reporter für die kanadische Zeitung „Globe and Mail“, berichtete, der dort selbst strandete.

Anzeige

Sein Kollege Andrew Buncombe vom britischen „Independent“ wurde durch mehrere Schüsse am Bein verletzt. Wegen der anhaltenden Schießereien gelang es erst nach Stunden, Krankenwagen zu organisieren und die Verletzten zu retten. Insgesamt kamen bei den Kämpfen am Mittwoch wahrscheinlich 16 Menschen ums Leben.

Die Regierung kündigte am Donnerstag für drei weitere Tage nächtliche Ausgangssperren an. Sie habe Verständnis für Frustration unter den Rothemden, nicht aber die Zerstörungswut, sagte ein Regierungssprecher. „Das war organisierter Terrorismus“, sagte Panitan Wattanayakorn. Wütende Rothemden hatten aus Protest gegen die Militäraktion mindestens 35 Brände gelegt. Ein riesiges Einkaufszentrum brannte vollständig aus.

dpa