Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Krankenversicherer erwarten Zusatzbeiträge bei allen Kassen
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Krankenversicherer erwarten Zusatzbeiträge bei allen Kassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:37 11.12.2009
Quelle: ddp (Archiv)

Nach den jüngsten Schätzungen zur Finanzlage der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) halten die Kassen Zusatzbeiträge für Millionen von Versicherten für unausweichlich. Die designierte Vorstandsvorsitzende der Barmer/Gmünder Ersatzkasse, Birgit Fischer, sagte der „Frankfurter Rundschau“ (Freitagausgabe) laut Vorabbericht, das für 2010 prognostizierte Minus von vier Milliarden Euro bedeute eine bedrohliche Lücke. „Wir fühlen uns leider bestätigt: Der Gesundheitsfonds ist so angelegt, dass es auf Sicht Zusatzbeiträge bei allen Kassen geben wird“, sagte sie.

Nach den Regeln des Gesundheitsfonds müssen Kassen, die trotz Steuerhilfen nicht über die Runden kommen, ihren Mitgliedern Zusatzbeiträge aufbürden, die allein von den Versicherten zu tragen sind. Fischer sagte, sie befürchte, dass die Zusatzbeiträge im Laufe des Jahres zur Regel werden. Die Barmer/Gmünder Ersatzkasse mit rund 8,5 Millionen Versicherten werde nicht bei der ersten Welle von Zusatzbeiträgen zum Jahreswechsel dabei sein. Sie könne sich aber definitiv nicht festlegen, ob ihr Unternehmen diesen Kurs im weiteren Jahresverlauf durchhalten könne.

Der Vorstandsvorsitzende der Techniker Krankenkasse, Norbert Klusen, sagte der Zeitung: „Ein Fehlbetrag von vier Milliarden Euro ist keine Kleinigkeit.“ Daher begrüße er die Klarstellung von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP), dass es für niemanden einen Freibrief gebe, auch nicht für Ärzte, Kliniken oder die Pharmaindustrie.

ddp

Nach seiner Ankündigung am Donnerstag, der Bund würde im kommenden Jahr neue Schulden in Höhe von 100 Milliarden Euro aufnehmen will, kündigte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) nun einen strikten Sparkurs für 2011 an.

11.12.2009

Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) und Verteidigungsexperten des Bundestages besuchen deutsche Soldaten in Afghanistan. Der Blitzbesuch soll den Angereisten die Möglichkeit geben, Gespräche mit den Soldaten zu führen.

11.12.2009

Die Europäische Union ist der Entscheidung, wie viel Geld die Entwicklungsländer für den Klimaschutz bekommen sollen, näher gekommen. Freitag solle eine konkrete Zahl genannt werden, sagte der schwedische Ministerpräsident und EU-Ratsvorsitzende Fredrik Reinfeldt.

11.12.2009