Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Kraft stellt rot-grünes Kabinett vor
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Kraft stellt rot-grünes Kabinett vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 15.07.2010
NRW: Neusortierung im Kabinett. Quelle: dpa
Anzeige

Der neuen rot-grünen Minderheitsregierung gehören zehn Minister an, davon sieben von der SPD und drei von den Grünen. Finanzminister wird der Kölner Wirtschaftsdezernent Norbert Walter-Borjans (SPD), das Innenressort übernimmt SPD-Fraktionsvize Ralf Jäger.

Der bisherige DGB-Landeschef Guntram Schneider (SPD) wird Arbeits- und Integrationsminister. Das Wirtschaftsressort leitet Harry Kurt Voigtsberger (SPD), bisher Direktor beim Landschaftsverband Rheinland. Justizminister wird Thomas Kutschaty, Wissenschaftsministerin wird die Landtagsabgeordnete Svenja Schulze (beide SPD). Das Familien-, Kultur- und Sportministerium übernimmt die SPD-Bildungspolitikerin Ute Schäfer.

Anzeige

Grünen-Fraktionschefin Sylvia Löhrmann wird Schulministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin. Die Grünen-Politikerin Barbara Steffens übernimmt das Ressort Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter. Johannes Remmel (Grüne) leitet das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Natur und Landwirtschaft.

Am Mittag (14 Uhr) werden die Minister im Landtag vereidigt. Kraft war am Mittwoch vom Landtag im zweiten Wahlgang zur Ministerpräsidentin gewählt worden.

dpa

Mehr zum Thema

Der erste Kraft-Akt ist geschafft: In Düsseldorf regiert zum ersten Mal eine Frau – doch Hannelore Kraft stehen als Ministerpräsidentin einer Minderheitsregierung harte Zeiten bevor.

Gunnar Menkens 26.08.2010

Im zweiten Wahlgang ist die SPD-Politikerin Hannelore Kraft zur neuen Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen gewählt worden. Damit steht Kraft an der Spitze einer rot-grünen Minderheitsregierung.

14.07.2010

Nordrhein-Westfalens SPD-Chefin Hannelore Kraft muss nach Einschätzung von Linken-Chef Klaus Ernst nicht um ihre Wahl zur Ministerpräsidentin fürchten. „Ich gehe davon aus, dass Frau Kraft Ministerpräsidentin wird“, sagte Ernst.

13.07.2010