Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Die CDU funktioniert ab sofort ohne Merkel
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Die CDU funktioniert ab sofort ohne Merkel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 25.01.2019
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Quelle: Kay Nietfeld/dpa
Berlin

Wenn die CDU in zwei Wochen noch mal über die Flüchtlingspolitik diskutiert, wird eine zentrale Person nicht dabei sein: Bundeskanzlerin Angela Merkel bleibt dem sogenannten Werkstattgespräch fern, das die neue Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer als ihr erstes sichtbares Projekt anberaumt hat.

Das ist gleichzeitig befremdlich und verständlich.

Der befremdliche Teil: Es wirkt, als ducke sich Merkel weg vor eine Debatte um die Politik, die sie bestimmt hat. Und weil sie zwar den Parteivorsitz, nicht aber die Kanzlerschaft aufgegeben hat, würde sie den Status „Fachleute“ durchaus erfüllen, die Kramp-Karrenbauer als Teilnehmer der Konferenz vorgegeben hat.

Eine Gratwanderung für die CDU – schon jetzt

Dennoch lässt sich die Entscheidung auch anders wahrnehmen: Schon jetzt ist es eine Gratwanderung für die CDU, die Konferenz nicht in ein Tribunal über Angela Merkel ausarten zu lassen. Unabhängig von der Beurteilung von Merkels Politik würde das die CDU wohl kaum weiterbringen, sondern im Gegenteil nur neue Gräben aufreißen. Schließlich gibt es in der Partei nicht nur Merkel-Gegner. Eine Teilnahme der Kanzlerin würde den Fokus automatisch auf ihre Person richten. Es wäre wesentlich mühsamer, nach vorne zu schauen, so wie es sich Kramp-Karrenbauer vorgenommen hat. Die neue Chefin will mit der Partei ihren eigenen Weg finden. Da kann es eigentlich nur stören, wenn Merkel als Referenzperson immer im Blick und im Zweifel auch im grelleren Scheinwerferlicht ist.

Die CDU verzichtet auf ihre einstige Chefin

Die Abwesenheit Merkels bei einer der wichtigsten Konferenzen der CDU bedeutet deshalb vor allem dies: Die CDU funktioniert ab sofort ohne Merkel, sie verzichtet auf ihre einstige Chefin. Es ist nicht ausgeschlossen, dass mit der Konferenz sogar ein Konfronationskurs eingeleitet wird. Der würde dann etwas geregelteren Bahnen verlaufen als ein Aufstand auf einer Konferenz. Und Kramp-Karrenbauer könnte den Ablösungsprozess mit ihrem Namen verbinden.

Von Daniela Vates/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In dem Krisenstaat Venezuela ringen zwei Präsidenten um die Macht. Der eine international anerkannt, aber ohne echte Macht. Der andere geächtet, aber mit Soldaten an seiner Seite. Soll der Machtkampf ohne Gewalt entschieden werden, müssen die Kontrahenten verhandeln.

25.01.2019

Sie soll das neue Flaggschiff der Bundeswehr werden: die Fregatte MKS 180. Noch bevor der Auftrag für vier Schiffe vergeben ist, laufen die Kosten aus dem Ruder. Die Opposition spricht schon über Konsequenzen für die Ministerin.

25.01.2019

Es sind Sätze, die für große Aufregung sorgen. Der österreichische Innenminister Herbert Kickl hat nach Ansicht vieler Kritiker in einem Interview grundlegende Prinzipien der Gewaltenteilung in Frage gestellt. Jetzt gibt es Gegenwind.

25.01.2019