Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Kenianer stimmen mit großer Mehrheit für neue Verfassung
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Kenianer stimmen mit großer Mehrheit für neue Verfassung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:16 05.08.2010
Die Wahl selbst verlief friedlich, ohne größere Zwischenfälle und mit hohem Wählerandrang.
Die Wahl selbst verlief friedlich, ohne größere Zwischenfälle und mit hohem Wählerandrang. Quelle: dpa
Anzeige

In Kenia hat sich am frühen Donnerstagmorgen eine deutliche Mehrheit für die neue Verfassung abgezeichnet. Ersten Teilergebnissen zufolge stimmten 66,3 Prozent der Stimmberechtigten für die Verfassung, wie die Wahlkommission am Mittwoch mitteilte. Umfragen vor der Abstimmung hatten eine Mehrheit für den Verfassungsentwurf vorausgesagt. Das Referendum verlief friedlich.

Die neue Verfassung soll die Konstitution von 1963 ablösen, die Kenia nach seiner Unabhängigkeit von Großbritannien verabschiedete. Rund 12,4 Millionen Wahlberechtigte waren zur Abgabe ihrer Stimme über den Entwurf aufgerufen, der unter anderem eine Rückkehr zum reinen Präsidialsystem, ein Oberhaus und eine Art föderales System vorsieht. Ziel der neuen Verfassung ist es, das in Volksgruppen gespaltene Land zu einen.

Nach der Präsidentenwahl 2007 hatten sowohl Oppositionsführer Raila Odinga als auch der amtierende Präsident Mwai Kibaki den Sieg für sich beansprucht. Es kam zu blutigen Unruhen. Auf internationalen Druck hin einigten sie sich auf ein Koalitionsabkommen und eine Machtteilung. Odinga wurde gewissermaßen der Posten eines Ministerpräsidenten auf den Leib geschneidert.

afp