Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Karstadt-Quelle-Bank: Viele Kunden müssen Kreditkarte tauschen
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Karstadt-Quelle-Bank: Viele Kunden müssen Kreditkarte tauschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:21 19.10.2009
Dort gibts aktuelle Sicherheitshinweise: Internetpräsenz der Karstadt-Quelle-Bank.
Dort gibts aktuelle Sicherheitshinweise: Internetpräsenz der Karstadt-Quelle-Bank.
Anzeige

Die Bank habe in der vergangenen Woche einen Hinweis auf Kreditkarten-Betrug erhalten, von dem ein Teil der Kunden betroffen sei, teilte das Unternehmen am Montag mit. Es handelt sich demnach nicht um ein Datenleck.

Von Kreditkarten-Betrug seien weltweit alle Anbieter der Zahlungskarten betroffen, erklärte die KarstadtQuelle-Bank. Die Kartenherausgeber würden daher regelmäßig über potenzielle Betrugsfälle informiert. Aktuellen Informationen zufolge könnte demnach nun auch die KarstadtQuelle-Bank betroffen sein. Als Sicherheitsmaßnahme habe das Institut einem Teil seiner Kunden nun angeboten, die Karten kostenlos auszutauschen. Die Bank betonte, es seien keine Kundendaten aus dem System des Instituts abgegriffen worden.

Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein hatte ein Datenleck bei der KarstadtQuelle-Bank befürchtet. Sie berief sich am Montag auf die Schreiben an die betroffenen Kunden. Darin hieß es den Angaben zufolge, das interne Warnsystem habe gemeldet, dass Unbefugte Kenntnis über die Kreditkartennummer erhalten haben könnten.

Die Karteninhaber wurden demnach aufgefordert, ihre Karte zu sperren. Geschehe dies nicht, würden die Karten spätestens bis zum 10. November automatisch gesperrt. Die Verbraucherzentrale riet Verbrauchern, sie sollten dem Aufruf zur Sperrung auf jeden Fall nachkommen und parallel die Geldbewegungen auf dem Kreditkartenkonto besonders aufmerksam verfolgen. afp