Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Junge aus Union und FDP kritisieren Verschuldung
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Junge aus Union und FDP kritisieren Verschuldung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:06 24.10.2009
CDU Logo
Quelle: Handout
Anzeige

„Wir leben in einem Land, das im dritten Jahrzehnt über seine Verhältnisse lebt“, sagte der Vorsitzende der Jungen Gruppe in der CDU/CSU, Marco Wanderwitz, dem Nachrichtenmagazin „Focus“. „Wir knallen irgendwann gegen die Wand, wenn wir nicht tun, was nötig ist.“ Der 34-Jährige machte deutlich, dass er die Verantwortung für die Verschuldungspolitik vor allem bei den Wahlversprechen von Liberalen und CSU sieht. „Das sind nicht die Schulden der CDU“, sagte er. Vor der Wahl seien „zwei durchs Land gezogen“ und hätten „vieles versprochen“.

Entsetzt über die Schuldenlast zeigte sich auch Sachsens CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer: „Man kann nur ausgeben, was man einnimmt. Das haben wir in Sachsen auch so gemacht. Warum geht das im Bund nicht?“, fragte der 34-Jährige. Die FDP habe sich als Antreiber einer unguten Politik erwiesen. „Bei 30 bis 50 Milliarden strukturellem Haushaltsdefizit die Steuern zu senken, halte ich für absurd.“

Der Vorsitzende der Jungen Liberalen, Johannes Vogel, sagte: „Damit die Rechnung für die Krise am Ende nicht der jungen Generation überlassen wird, muss dem Konjunkturimpuls eine konsequente Haushaltssanierung durch mutige Einsparungen in den nächsten vier Jahren folgen.“ Der FDP-Gesundheitsexperte Daniel Bahr sieht mit den Beschlüssen zu Gesundheit und Pflege diesen Weg beschritten: „Man kann das nicht einfach auf die kommenden Generationen verschieben.“ Die neue Regierung packe „das große Thema der Finanzierung an“.

ddp

Mehr zum Thema

Union und FDP haben nach knapp drei Wochen ihre Koalitionsverhandlungen zum Abschluss gebracht. Eine Steuerentlastung von 24 Milliarden Euro wurde beschlossen.

24.10.2009

Die schwarz-gelbe Koalition in Berlin hat sich nach ARD-Informationen auf eine Erhöhung des Kinderfreibetrags auf 7008 Euro geeinigt.

23.10.2009

Union und FDP wollen das Kindergeld anheben. Die zuständige Arbeitsgruppe Familie bei den Koalitionsverhandlungen hat einstimmig eine Erhöhung auf monatlich 200 Euro vereinbart.

23.10.2009