Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Israel weist Pläne für Atomabrüstung als „heuchlerisch“ zurück
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Israel weist Pläne für Atomabrüstung als „heuchlerisch“ zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 29.05.2010
Anzeige

„Die Resolution ist voller Fehler und heuchlerisch. Sie ignoriert die Realtitäten im Nahen Osten und die wahren Bedrohungen der Region sowie der gesamten Welt.“ Israel werde daher an der Umsetzung nicht teilnehmen.

Die Teilnehmer einer Überprüfungskonferenz der 189 Mitgliederstaaten hatten am Freitag in New York beschlossen, die drei Grundpfeiler des Atomwaffensperrvertrags (NPT) - Abrüstung, Nichtweiterverbreitung und friedliche Nutzung der Kernenergie - zu stärken. Außerdem solle der Nahe Osten zu einer atomwaffenfreien Region gemacht werden, beschlossen die NPT-Mitglieder. Um dieses Ziel voranzubringen, soll 2012 eine internationale Konferenz einberufen werden, an der alle Länder der Region teilnehmen sollen, also auch Israel und der Iran.

Anzeige

In dem 28-seitigen Abschlussdokument war die Bedeutung eines Beitritts Israels zu dem Vertrag betont worden. Israel wurde aufgerufen, alle seine Atomanlagen für Kontrollen der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) zu öffnen. Der Iran hingegen wurde trotz seiner immer wieder kritisierten Verstöße gegen UN-Resolutionen zu seinem Atomprogramm nicht ausdrücklich erwähnt.

afp