Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Iran stoppt ausländischen Öltanker im Persischen Golf und verhaftet Crew
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Iran stoppt ausländischen Öltanker im Persischen Golf und verhaftet Crew
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 18.07.2019
Ein Öltanker (Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Teheran

Die iranische Revolutionsgarde hat nach einem Bericht des iranischen Staatsfernsehens einen ausländischen Tanker beschlagnahmt. Grund sie der Verdacht illegalen Ölhandels, hieß es in dem Bericht vom Donnerstag. Das Schiff habe Öl von iranischen Schmugglern an Kunden im Ausland transportiert und sei im Süden der iranischen Insel Larak in der Straße von Hormus abgefangen worden.

Ob es sich um den seit Tagen im Persischen Golf verschwundenen Tanker „Riah“ handelte, blieb zunächst unklar. Im TV-Bericht wurde der Tanker nicht identifiziert, auch zu der Herkunft der zwölfköpfigen Besatzung, die festgenommen worden sein soll, gab es keine Informationen.

Anzeige

Spannungen zwischen den USA und dem Iran

Ein aus den Vereinigten Arabischen Emiraten stammender Öltanker hat vor Tagen aufgehört, Standortdaten auszusenden. Zuletzt war er durch die Straße von Hormus gefahren und schien denn in iranische Gewässer abzudriften. In den USA gibt es den Verdacht, dass der Tanker „Riah“ unter der Flagge Panamas wömöglich in den iranischen Gewässern abgefangen wurde.

Lesen Sie auch: USA beharren auf Vorwürfen gegen den Iran – der dementiert jegliche Schuld

Seit Wochen nehmen die Spannungen zwischen den USA und dem Iran zu. Hintergrund ist das Atomabkommen von 2015, aus dem sich Washington im vergangenen Jahr zurückgezogen hat. Seither haben die USA harte Wirtschaftssanktionen gegen Teheran verhängt. Der Iran wiederum hat begonnen, im Abkommen geregelte Uran-Grenzwerte zu überschreiten.

Lesen Sie auch: Nach Verschwinden: Öltanker am Golf soll von Iran abgeschleppt worden sein

Von RND/dpa/AP