Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Forschungsministerin Karliczek reist mit Macron nach China
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Forschungsministerin Karliczek reist mit Macron nach China
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 30.10.2019
Anja Karliczek (CDU), Deutsche Bundesministerin für Bildung und Forschung, Deutschland. Quelle: imago images/Metodi Popow
Paris

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will in China die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern stärken. Begleitet werde er bei der mehrtägigen Reise in der kommenden Woche (4. bis 6. November) von der deutschen Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) und EU-Landwirtschaftskommissar Phil Hogan, hieß es am Mittwoch aus Élyséekreisen.

Dadurch solle der Besuch eine europäische Dimension bekommen. Man wolle an ein Treffen zwischen Macron, Chinas Präsidenten Xi Jinping, Bundeskanzlerin Angela Merkel und EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker im März in Paris anknüpfen.

Merkel in Peking im Sitzen empfangen

Mehr zum Thema

70 Jahre Volksrepublik China – die Welt wird chinesisch

Huawei begrüßt Zulassung zum 5G-Mobilfunkausbau in Deutschland

Hongkonger Aktivist Joshua Wong darf nicht bei Kommunalwahl antreten

Macron wird außerdem von zahlreichen Wirtschaftsvertretern begleitet, darunter Manager von Airbus, Safran oder BNP Paribas. Paris hofft, dass es bei der Reise zu Dutzenden Verträgen mit dem Wirtschaftsgiganten China in Bereichen wie Tourismus, Agrar oder Luftfahrt kommen werde. Für Macron ist es der zweite Besuch in China.

Zentral seien die Themen Wirtschaft, Kultur und Umwelt, hieß es den Kreisen zufolge weiter. Wichtig sei, dass es eine europäisch-chinesische Partnerschaft gebe und Europa nicht einen Kollateralschaden im Handelskrieg zwischen China und den USA erleide, hieß es weiter.

Im März hatten Merkel, Juncker und Macron trotz Bedenken auf eine engere Zusammenarbeit mit China gesetzt. Die Europäer unterscheiden sich mit ihrem Kooperationskurs deutlich von US-Präsident Donald Trump, dessen Land mit China in einem Handelskrieg steckt.

Mega-Militärparade zum Jubiläum: So feiert China 70. Jahrestag

Mehr zum Thema

China feiert sich mit neuen Superwaffen - Hongkonger protestieren

Hunter Biden steigt aus chinesischer Firma aus

RND/dpa/cle

Die ersten zwei Vorlesungen nach seiner Rückkehr an die Hamburger Uni wurden gestört. Nun konnte AfD-Mitbegründer Bernd Lucke seine Vorlesung erstmals beenden. Die Behörden haben diesmal nichts dem Zufall überlassen.

30.10.2019

Zu wenig Unterhaltungswert kann man ihm wirklich nicht vorwerfen: John Bercow. Seine Zeit als britischer Unterhauspräsident geht heute zu Ende. In Erinnerung bleiben seine schrillen Krawatten und markanten Sprüche, doch vor allem seine Rolle im Brexit-Streit.

30.10.2019

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch ein Paket von Maßnahmen gegen den Rechtsextremismus verabschiedet. Das Paket ist gut. Doch warum kommt es erst jetzt, fragt Markus Decker.

05.11.2019