Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Flensburger Hells Angels ziehen Klage gegen Vereinsverbot zurück
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Flensburger Hells Angels ziehen Klage gegen Vereinsverbot zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:59 19.06.2012
Die Prozessakten gegen die Hells Angels füllen ganze Kisten.
Die Prozessakten gegen die Hells Angels füllen ganze Kisten. Quelle: dpa
Anzeige
Schleswig

Die Flensburger Hells Angels haben die Klage gegen das Verbot ihres Vereins zurückgezogen. Dies erklärte der Anwalt des Rockerclubs am Dienstag in der Verhandlung vor dem Oberverwaltungsgericht Schleswig.

Anschließend stellte der Vertreter des Innenministeriums weitere Beweisanträge. Unter anderem soll eine Gastwirtin vernommen werden, von der die Rocker angeblich über Jahre Schutzgeld erpresst haben. Über den Fall berichtete am Dienstag das "Flensburger Tageblatt". Die Sitzung wurde unterbrochen, das Gericht zog sich zur Beratung zurück.

Das sogenannte "Hells Angels MC Charter Flensburg" war im April 2010 durch das Kieler Innenministerium verboten worden. Der Verteidiger des Rockerclubs begründete die Rücknahme der Klage damit, dass es sich um einen unbedeutenden Fall handele, nicht um einen Musterfall. Wenn aber ein nachteiliges Urteil ergehe, werde das Konsequenzen für nachfolgende Fälle haben.

Der in der Zeitung geschilderte Fall ist bislang noch nicht vor Gericht verhandelt worden. Dem Bericht zufolge wurde die Gastwirtin fünf Jahre lang von dem Rockerclub erpresst. Über ihre Geschichte werde sie am Mittwochabend im Fernsehmagazin "Stern TV" berichten.