Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Finanzsteuer soll noch 2012 kommen
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Finanzsteuer soll noch 2012 kommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 21.06.2012
Foto: Sigmar Gabriel (l.) und Frank-Walter Steinmeier informieren über die Einigung zum Fiskalpakt.
Sigmar Gabriel (l.) und Frank-Walter Steinmeier informieren über die Einigung zum Fiskalpakt. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die schwarz-gelbe Koalition hat sich mit SPD und Grünen beim umstrittenen europäischen Fiskalpakt für mehr Haushaltsdisziplin geeinigt. SPD-Chef Sigmar Gabriel sagte nach Gesprächen zwischen Koalition und Opposition am Donnerstag im Kanzleramt in Berlin, man habe sich auf ein Maßnahmenpaket für Wachstum und Beschäftigung geeinigt. Besonders viel tun müsse man im Bereich Jugendarbeitslosigkeit und Finanzmarktregulierung. SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier sagte, er werde seiner Fraktion empfehlen, dem Gesamtpakt zuzustimmen.

Am Sonntag sollen die abschließenden Gespräche mit der Länderseite stattfinden. Die Linke will nicht zustimmen und nach einem Beschluss zum Fiskalpakt vor das Bundesverfassungsgericht ziehen, wie Parteichefin Katja Kipping ankündigte.

Die Bundesregierung ist bereit, mehr für Wachstum und neue Arbeitsplätze in Europa zu tun und eine Besteuerung der Finanzmärkte möglichst bis Ende 2012 auf den Weg zu bringen. Da es sich um verfassungsrechtliche Fragen handelt, brauchen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Bundestag und Bundesrat eine Zweidrittelmehrheit und ist damit auch auf die Stimmen von SPD und Grünen angewiesen.

Die Länder haben noch Bedenken. Sie fürchten, dass der Fiskalpakt sie früher und stärker als mit der nationalen Schuldenbremse zum rigorosen Sparen zwingt.

Die Abstimmungen in Bundestag und Länderkammer sind für Freitag nächster Woche vorgesehen. Das Kabinett will das Kompromisspaket am kommenden Mittwoch absegnen.

dpa

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Mehr zum Thema

 Es ist nur noch eine Woche Zeit zur Ratifizierung von Fiskalpakt und Euro-Rettungsschirm ESM. Die Regierung appelliert an die Opposition. Kanzlerin Merkel will nicht mit leeren Händen zum EU-Gipfel reisen.

21.06.2012

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat am Dienstag entschieden, dass die Bundesregierung bei den Verhandlungen über den permanenten Euro-Rettungsschrim ESM die Rechte des Bundestags verletzt hat.

19.06.2012

Die Blockade der Länder beim Fiskalpakt dauert an. Sie konnte am Donnerstagabend bei einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nicht aufgehoben werden. Die Bundesländer fordern mehr Geld als Ausgleich, der Bund bleibt bisher hart.

15.06.2012