Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt FDP Nordrhein-Westfalen sagt Gespräch über Ampelkoalition ab
Nachrichten Politik Deutschland/Welt FDP Nordrhein-Westfalen sagt Gespräch über Ampelkoalition ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 13.05.2010
Der Landesvorsitzende der FDP in Nordrhein-Westfalen, Andreas Pinkwart (l), und der Fraktionsvorsitzende Gerhard Papke.
Der Landesvorsitzende der FDP in Nordrhein-Westfalen, Andreas Pinkwart (l), und der Fraktionsvorsitzende Gerhard Papke. Quelle: dpa
Anzeige

Die FDP Nordrhein-Westfalen sagt Gespräche über eine Ampelkoalition ab: „Parteien, die sich mit kommunistischen Verfassungsgegnern verbünden wollen, kommen für die FDP nicht als Gesprächspartner in Frage, erst recht nicht als mögliche Koalitionspartner“, heißt es in der Erklärung des Landtagsfraktionschef Gerhard Papke. Die FDP habe vor der Wahl eindringlich vor einem Linksbündnis aus SPD, Grünen und „Linksextremisten“ gewarnt, das jetzt erkennbar Konturen annehme. Wörtlich fügte der Fraktionschef hinzu: „Die FDP wird einer Linksregierung als klare und wirksame Opposition entgegentreten.“

apd