Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt El Dschasira zeigt Video von Selbstmordattentäter des CIA-Anschlags
Nachrichten Politik Deutschland/Welt El Dschasira zeigt Video von Selbstmordattentäter des CIA-Anschlags
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 09.01.2010
Der Selbstmordattentäter des CIA-Anschlags (r.) in dem Video, das El Dschasira am Sonnabend ausstrahlte.
Der Selbstmordattentäter des CIA-Anschlags (r.) in dem Video, das El Dschasira am Sonnabend ausstrahlte. Quelle: AFP
Anzeige

Zehn Tage nach dem schweren Anschlag auf die CIA in Afghanistan ist ein Video-Testament des Selbstmordattentäters aufgetaucht, in dem dieser seine Tat mit Rache begründet. „Wir sagen unserem Emir Baitullah Mehsud, dass wir sein Blut niemals vergessen werden. Es erinnert uns daran, ihn in und außerhalb von Amerika zu rächen“, hieß es in dem Video, das der arabische Sender El Dschasira am Sonnabend ausstrahlte. Der pakistanische Talibanführer Mehsud war im August bei einem US-Raketenangriff getötet worden.

Das Video zeigt einen bärtigen Mann, bei dem es sich laut El Dschasira um den jordanischen Attentäter Humam Chalil Abu Mulal el Balawi handeln soll. Er sitzt mit einer Waffe in der Hand unter einem Banner mit einer Aufschrift aus dem Koran. Neben ihm ist ein weiterer Mann in dem Video zu sehen, bei dem es sich um den neuen pakistanischen Taliban-Chef Hakimullah Mehsud handelt, wie das auf die Überwachung islamistischer Internetseiten spezialisierte US-Unternehmen IntelCenter mitteilte.

Das Video sei eine „Nachricht an die Feinde der (islamischen) Nation: den jordanischen Geheimdienst und die CIA“, sagte el Balawi, der sich als Doppelagent offenbar in die Geheimdienste der beiden Länder eingeschlichen hatte. Ein Gotteskämpfer setze seine Religion niemals der Erpressung aus und leugne sie niemals, „selbst wenn man ihm dafür die Sonne in die eine Hand und den Mond in die andere legt“. Diese Formulierung könnte eine Anspielung auf seine mutmaßliche Tätigkeit als Doppelagent gewesen sein.

El Balawi hatte sich am 30. Dezember auf dem US-Stützpunkt im ostafghanischen Chost in die Luft gesprengt und sieben CIA-Agenten und einen jordanischen Geheimdienstmitarbeiter mit in den Tod gerissen.

AFP

Mehr zum Thema

Der Selbstmordattentäter, der vergangene Woche in Afghanistan sieben CIA-Agenten getötet hat, war ein Doppelagent. Mehr als ein Jahr lang habe er für den jordanischen Geheimdienst gearbeitet, wollte angeblich sogar bin Ladens Vertrauten al Sawahiri ausliefern.

05.01.2010

Bei dem bislang schwersten Anschlag auf den US-Geheimdienst CIA seit Beginn des Afghanistan-Kriegs sind sieben Agenten getötet worden. Außerdem wurden bei einem Anschlag in der Provinz Kandahar fünf Kanadier getötet.

01.01.2010

Der Selbstmordanschlag auf CIA-Agenten in Afghanistan war nach Angaben des El-Kaida-Chefs, Mustafa Abu el Jasid, „Rache“ für Drohnenangriffe der USA im Nachbarland Pakistan.

07.01.2010