Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Drei Kinder von IS-Kämpfern sind zurück in Deutschland
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Drei Kinder von IS-Kämpfern sind zurück in Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 20.08.2019
Am Flughafen Frankfurt landeten am Dienstag drei Kinder deutscher IS-Anhänger. Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa
Frankfurt/Main

Die Bundesregierung hat erstmals Kinder von deutschen IS-Anhängern in die Bundesrepublik zurückgeholt. Drei Kinder seien am Dienstagabend am Flughafen Frankfurt mit einer Maschine aus dem irakischen Erbil eingetroffen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Frankfurt auf Anfrage. Das Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt habe der Überstellung beigewohnt. Aus Datenschutzgründen konnte der Sprecher keine weiteren Angaben machen.

Wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr, handelt es sich bei den drei Kindern um zwei Mädchen im Alter von zwei und vier Jahren. Die Geschwister seien von ihrer Großmutter, die zur Abholung nach Erbil geflogen war, begleitet worden. Zudem kam in Frankfurt ein siebenjähriger Junge an, der ebenfalls von seiner zum Abflugort gereisten Großmutter begleitet wurde.

Nach Angaben des Auswärtigen Amtes waren am Montag an der Grenze von Syrien zum Irak vier Kinder an Mitarbeiter des deutschen Generalkonsulats in Erbil übergeben worden. Ein Sprecher der kurdischen Behörden in Syrien hatte der dpa gesagt, es handele sich um drei Waisen und ein krankes Baby. Zum Verbleib des Babys konnte die Bundespolizei keine Angaben machen. Die Kinder hatten nach dem Sieg über die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien im Flüchtlingslager Al-Hol gelebt, das unter Kontrolle der Kurden steht.

RND/dpa

Jährlich kommen die skandinavischen Regierungschefs zu einem Sommertreffen zusammen. Diesmal ist es in Reykjavik und auch Bundeskanzlerin Angela Merkel war eingeladen. Sie erklärte dort, Deutschland müsse sich künftig für mehr Schutz der Arktis einsetzen.

20.08.2019

Seine Vorfahren kamen als Flüchtlinge ins Land. Doch nun ist Stephen Miller die treibende Kraft hinter der rigiden Anti-Einwanderungspolitik des US-Präsidenten.

20.08.2019

Während die Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer derzeit in Bagdad weilt, hat es 80 Kilometer entfernt eine Explosion gegeben. Dabei sollen zwei Menschen getötet und fünf weitere verletzt worden sein.

20.08.2019