Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Deutschland gibt Kommando bei Libanoneinsatz ab
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Deutschland gibt Kommando bei Libanoneinsatz ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:06 30.11.2009

An der Zeremonie nahm auch der Parlamentarische Staatssekretär im Verteidigungsministerium Thomas Kossendey (CDU) teil.

Nach dem Festakt sollte das bisherige Führungsschiff der Mission, die Fregatte „Schleswig Holstein“, über Zypern wieder nach Deutschland zurückkehren. Von den derzeit rund 450 Bundeswehrsoldaten bleiben dann noch rund 200 im Libanon im Einsatz. Ziel der Mission ist es, unter anderem den Waffenschmuggel für die radikal-islamische Hisbollah zu unterbinden.

Der Bundestag entscheidet in dieser Woche über eine Verlängerung des UNIFIL-Mandats bis zum 30. Juni 2010. Die schwarz-gelbe Bundesregierung will den deutschen Beitrag an der im Herbst 2006 gestarteten Mission reduzieren und schließlich ganz auslaufen lassen. Die Mandatsobergrenze soll von derzeit 1200 auf 800 Soldaten sinken. An dem Einsatz beteiligen sich neben Deutschland auch Italien und Griechenland, die Türkei und Indonesien.

ddp

Die neue Familienministerin Kristina Köhler (CDU) und die neue Arbeits- und Sozialministerin Ursula von der Leyen (CDU) haben am Montag im Schloss Bellevue ihre Ernennungsurkunden von Bundespräsident Horst Köhler erhalten.

30.11.2009

Der Vorsitzende des Islamrates für die Bundesrepublik, Ali Kizilkaya, ist „entsetzt“ über das Ergebnis der Schweizer Volksabstimmung. Am Sonntag hatten sich die Schweizer mit einer Mehrheit von 57,5 Prozent gegen den Bau von Mineretten ausgesprochen.

30.11.2009

Im Steuerstreit mit den Ländern hat FDP-Fraktionsvize Carl-Ludwig Thiele an die Ministerpräsidenten appelliert, dem von der Koalition vereinbarten Steuersenkungspaket zuzustimmen.

30.11.2009