Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Das große Werben um Schlecker
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Das große Werben um Schlecker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 06.04.2012
1037476-20120406200200.jpg
Ein Kunde geht am Samstag in Ravensburg durch eine Schlecker-Filiale, die von einigen leergeräumten Regalen gezeichnet ist. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Der Insolvenzverwalter gibt sich bedeckt: „Es gibt mehr als fünf ernstzunehmende Interessenten“, sagt ein Sprecher von Arndt Geiwitz. Um wen es sich dabei handelt, will er nicht verraten. In Medienberichten werden allerdings einige Namen genannt.

Der osteuropäische Finanzinvestor Penta Investments bestätigte am Freitag, ein Übernahmeangebot abgegeben zu haben. Derzeit warte man auf eine Nachricht vom Insolvenzverwalter. „Die Situation ist ernst, und Schlecker ist auf eine schnelle Lösung angewiesen“, sagte Penta-Sprecher Martin Danko. Das Angebot beziehe sich auf den Gesamtkonzern.

Bisher war bekannt geworden, dass sich das Düsseldorfer Beratungs- und Investmenthaus Droege International Group für eine Schlecker-Übernahme interessiert. Der Investor hatte „Orientierungsgespräche“ bestätigt. Laut „Stuttgarter Nachrichten“ ist Droege allerdings nicht mehr in der engeren Auswahl. Das Angebot sei so gering, dass es nur noch unter „ferner liefen“ geführt werde, berichtet die Zeitung. Übrig seien nur noch zwei internationale Finanzinvestoren, die angeblich um die 100 Millionen Euro geboten haben sollen.

Bei der Auswahl des Angebots ist der Insolvenzverwalter auf die Zustimmung der Gläubiger angewiesen, ein Abschluss ist für Ende Mai vorgesehen. Es heißt, dass der Investor mit dem höchsten Preisgebot das Rennen machen werde. Nach der Kündigung von rund 11000 Mitarbeitern arbeiten nur noch etwa 13500 Beschäftigte für die Drogeriekette.

Penta ist laut „Spiegel“ skeptisch, was ein neues Engage-ment von Meike und Lars Schlecker angeht. Man könne sich höchstens eine symbolische Minderheitsbeteiligung der Kinder von Firmengründer Anton Schlecker vorstellen. Für die Modernisierung der Schlecker-Läden könnten rund 90 Millionen Euro eingesetzt werden, ein weiterer Jobabbau sei nicht vorgesehen.

Die Investment-Gruppe Penta mit Hauptsitz in Prag hat osteuropäische Wurzeln. Schwerpunkte des Geschäfts sind Tschechien, Slowakei und Polen. Zuletzt machte das Unternehmen mit einer Korruptionsaffäre Schlagzeilen, wies jedoch eine Verwicklung strikt zurück.

06.04.2012
06.04.2012