Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Dalai Lama trifft sich mit Koch
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Dalai Lama trifft sich mit Koch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:49 29.07.2009
Der Dalai Lama auf einer Pressekonferenz in Neu-Isenburg in Hessen. Quelle: Martin Oeser/afp
Anzeige

Koch versicherte dem Dalai Lama, dieser habe in Deutschland viele Sympathien für sein Bemühen um mehr Selbstbestimmung der Tibeter. Der Dalai Lama war aus Polen angereist, wo er zum Ehrenbürger der Stadt Warschau ernannt worden war.

Der Dalai Lama habe große Sympathien in Hessen und ganz Deutschland und die Unterstützung vieler politischer Kräfte bei seinem Einsatz für mehr Selbstbestimmung der Tibeter, sagte Koch nach einer Begegnung mit dem geistlichen Tibeter-Oberhaupt in Neu-Isenburg. Koch betonte, für viele Menschen in der Welt und auch für ihn persönlich sei der Dalai Lama derjenige, der versuche, ausschließlich mit friedlichen Mitteln auf die Probleme der Tibeter aufmerksam zu machen.

Anzeige

Die Tibeter könnten im chinesischen Staatsverbund die Rechte nicht bekommen, die es zum Leben der eigenen Kultur brauche, sagte Koch. Der Dalai Lama habe immer wieder bekräftigt, mit Blick auf Tibet keine separatistischen Ziele zu verfolgen. Die Tibeter sollten jedoch Sprache, Religion und Lebensweise verwirklichen können. Die Menschen in Deutschland sähen mit großer Besorgnis, dass mit den Uiguren im Nordwesten der Volksrepublik einer weiteren Volksgruppe nicht die Freiheit gelassen werde, die eigene Kultur zu leben.

Der 74-jährige Dalai Lama legte Koch nach dessen Worten als Geste der Freundschaft einen weißen buddhistischen Schal um. Er sei „sehr froh“, wieder in Deutschland zu sein, sagte er. Er sei einer Einladung buddhistischer Vereinigungen in Deutschland gefolgt.

Für Donnerstag waren in Neu-Isenburg Gespräche des Dalai Lama mit Bundesentwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD) angesetzt, an die sich ein Fototermin anschließen sollte. In den kommenden Tagen sind mehrere Vorträge des Dalai Lama in Frankfurt am Main geplant. Zum Abschluss des Hessen-Besuchs wird dem Dalai Lama am kommenden Montag die Ehrendoktorwürde der Universität Marburg verliehen.

Vor seiner Abreise aus Polen erkannte die Stadt Warschau dem Dalai Lama die Ehrenbürgerwürde zu. Er betrachte die Auszeichnung als große Ehre, sagte der Dalai Lama im Warschauer Schloss, fügte aber scherzhaft hinzu, er frage sich bei derartigen Anlässen immer, welche Pflichten mit Ehrungen verbunden seien.

Am Dienstag hatte der Dalai Lama das Museum des Warschauer Aufstands besucht. Dabei verglich er das Schicksal der Tibeter mit jenem der Widerstandskämpfer, die sich 1944 in Warschau gegen die Nazi-Besatzer erhoben hatten: „Seit 1956 herrscht in vielen Teilen Tibets eine ähnliche Situation“, sagte der Dalai Lama.

afp