Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Bremen will bestellten Schweinegrippe-Impfstoff stornieren
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Bremen will bestellten Schweinegrippe-Impfstoff stornieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:40 09.12.2009
Anzeige

Bremen. Wie eine Sprecherin der Gesundheitsbehörde mitteilte, ist am Mittwoch ein entsprechendes Schreiben an die anderen Bundesländer gegangen. „Wir wollen möglichst ein gemeinsames Vorgehen aller Länder noch vor Weihnachten erreichen“, sagte sie.

Bislang hätten sich in Bremen nur etwa vier Prozent der Bevölkerung impfen lassen. Hinzu komme nun, dass nur noch eine Impfdosis gebraucht werde statt zwei, wie ursprünglich angenommen. Der bestellte Impfstoff, der für 30 Prozent der Bevölkerung ausreichen sollte, sei also nun genug für 60 Prozent der Bevölkerung, sagte die Sprecherin. „Das brauchen wir auf keinen Fall.“

Das Problem ist, dass die Krankenkassen nur die Kosten für die tatsächlich verbrauchten Impfdosen übernehmen. Niedersachsen etwa könnte deshalb am Ende auf rund 30 Millionen Euro sitzen bleiben. In Bremen rechnet man damit, dass das Land durch das Stornieren des noch nicht ausgelieferten Impfstoffes etwa eine Million Euro sparen kann.

ddp