Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Boris Palmer erklärt seine Falschmeldung zum Merkel-Rücktritt auf Facebook
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Boris Palmer erklärt seine Falschmeldung zum Merkel-Rücktritt auf Facebook
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:24 14.10.2018
Ein gefälschter Beitrag auf dem Facebook-Profil des Grünen-Politikers Boris Palmer sorgt in den sozialen Netzwerken für Wirbel. Quelle: Kay Nietfeld/dpa
Berlin/München

Als würde die bayerische Landtagswahl ohnehin nicht schon genug Aufregung erzeugen. Just an diesem Wahlsonntag also, an dem die CSU einen historischen Tiefschlag, die Grünen einen nie dagewesenen Höhenflug im Freistaat erleben könnten, sorgt ein Beitrag von Boris Palmer, Grünen-Politiker und Oberbürgermeister von Tübingen, in den sozialen Netzwerken für Wirbel. Unter der Überschrift „Merkel und Seehofer stellen Ämter zur Verfügung“ ist dort von einem Rücktritt der Bundeskanzlerin und des Bundesinnenministers von ihren Ämtern als CDU- bzw. CSU-Parteivorsitzende zu lesen.

Bayern geht wählen. Und erwartet ein historisches Ergebnis. Wir haben die Bilder von der Landtagswahl 2018.

Der Beitrag tauchte am Vormittag des Wahlsonntags auf Boris Palmers Facebook-Seite auf. Zu lesen ist dort: „Die jeweiligen Nachfolger im Amt des Vorsitzenden sollen demnach auch die Ämter des Kanzlers und Innenministers übernehmen. Für einen stabilen Übergang wollen beide ihre Regierungsämter bis zur Entscheidung über die jeweilige Nachfolge weiter ausüben.“ Als Quelle der aufsehenerregenden Nachricht ist am Ende des Textes „dpa/BP“ angegeben – mit der Deutschen Presseagentur also eine seröse, ernst zunehmende Quelle.

- - - Eilmeldung - - - Merkel und Seehofer stellen Ämter zur Verfügung. Angela Merkel und Horst Seehofer wollen mit...

Gepostet von Boris Palmer am Sonntag, 14. Oktober 2018

Zunächst hätte man vermuten können, dass Palmers Profil gehackt wurde – sich Störenfriede also in dessen Account eingeschaltet und den Beitrag unter seinem Namen veröffentlicht haben. Die dpa reagierte umgehend auf Twitter und stellte klar: „Wichtiger Hinweis: Dabei handelt es sich selbstverständlich um keine dpa-Meldung!“

Doch weit gefehlt. Boris Palmer hatte diesen Beitrag bewusst abgesetzt. Kein Fake, sondern, Achtung: Satire, wie Palmer selbst klarstellte und auch gegenüber dem RND bestätigte.

Hier sehen Sie den Tweet der dpa:

Kaum in der Welt, sorgte die Meldung im Netz für Trubel. Insbesondere auf Twitter verbreiteten Nutzer Spott, Häme und Spekulationen um Palmers Post.

Von Jana Wolf/RND

Die Landtagswahl in Bayern war am Sonntag auch ein großes Thema in den sozialen Netzwerken. Viele feiern das Wahlergebnis, andere suchen bei den Verlieren nach Schuldigen.

14.10.2018

Die Bayern-SPD erlebt bei der Landtagswahl 2018 den schwärzesten Wahlabend ihrer Geschichte. Die Genossen halbieren ihr Ergebnis von 2013, rutschen ab auf Platz 5. Spitzenfrau Natascha Kohnen will trotzdem weitermachen – doch der Widerstand formiert sich.

15.10.2018

Die CSU verliert die Alleinregierung, die SPD jede Bedeutung, die Grünen sind zweite Kraft. Doch was folgt aus dem Wahlergebnis in Bayern für die Regierung in München – und Berlin?

14.10.2018