Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Bildungspaket: Bund und Kommunen ziehen Bilanz
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Bildungspaket: Bund und Kommunen ziehen Bilanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:13 26.04.2013
Das Bildungspaket soll Kinder unterstützen, deren Eltern wegen Langzeitarbeitslosigkeit oder geringem Einkommen Hartz-IV, Wohngeld oder einen Kinderzuschlag erhalten. Quelle: Patrick Pleul/ Symbol
Berlin

Von den Bildungshilfen können rund 2,5 Millionen Kinder und Jugendliche profitieren. Es geht um Kinder, deren Eltern wegen Langzeitarbeitslosigkeit oder geringem Einkommen Hartz-IV, Wohngeld oder einen Kinderzuschlag erhalten.

 Die Hilfen sind die Konsequenz aus einem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes. Es sichert den Kindern bedürftiger Familien ein Recht auf Teilnahme an Bildung und am kulturellem Leben Gleichaltriger zu. Zu den finanziellen Hilfen des Bildungspaketes gehören ein subventioniertes Mittagsessen in Kitas und Schulen, Zuschüsse zu Klassenfahrten und den Beiträgen für Sportvereine oder Musikschulen sowie bei Bedarf auch Geld für Nachhilfe.

Seit Inkrafttreten gibt es Klagen über Bürokratie bei der Beantragung und Abwicklung der Hilfen. Auch wurde über nicht abgerufene Gelder berichtet. Bei der Nutzung der Hilfen gibt es nach wie vor von Kommune zu Kommune große Unterschiede.

dpa

Der Bundestag befasst sich heute mit dem Thema Abgeordnetenbestechung. Mit Spannung wird erwartet, ob die schwarz-gelbe Koalition noch vor der Bundestagswahl im September einen Anlauf unternimmt, das jahrelange Gezerre um strengere Korruptionsregeln für Abgeordnete zu beenden.

26.04.2013

Die beiden mutmaßlichen Bombenleger von Boston sind laut den Ermittlern auf ihrem Weg zum nächsten Anschlag in New York gestoppt worden. Tamerlan und Dschochar Zarnajew hätten "weitere Sprengkörper auf dem Times Square" zünden wollen, sagte New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg am Donnerstag auf einer Pressekonferenz.

25.04.2013

Die US-Geheimdienste haben offenbar konkrete Hinweise auf einen Chemiewaffeneinsatz des Regimes in Syrien. Es könne mit "unterschiedlichen Graden der Sicherheit" gesagt werden, dass das Gift "in einem kleinen Maßstab" zur Verwendung gekommen sei, heißt es in einem Brief des Weißen Hauses an den Kongress in Washington, der am Donnerstag veröffentlicht wurde.

25.04.2013