Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Berlusconi lässt in Rom demonstrieren
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Berlusconi lässt in Rom demonstrieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:31 21.03.2010
Zehntausende Berlusconi-Anhänger fanden sich vor dem Kolosseum ein.
Zehntausende Berlusconi-Anhänger fanden sich vor dem Kolosseum ein. Quelle: afp
Anzeige

Zehntausende strömten am Sonnabend auf die Piazza San Giovanni in Rom, um in einer nationalen Solidaritätskundgebung dem konservativen Berlusconi und seiner Regierungspartei „Volk der Freiheit“ (PdL) den Rücken zu stärken.

„Die Liebe siegt immer über Missgunst und Hass“, diesen Slogan hatte die Mitte-Rechts-Partei für ihre Kundgebung ausgegeben. Sie wirft der Linken vor, Berlusconi „hasserfüllt“ zu verfolgen. Die PdL- Organisatoren verkündeten, mehr als eine Million hätten sich in Rom versammelt, eine unabhängige Schätzung gab es zunächst nicht.

Die Opposition sei nicht in der Lage zu regieren, strebe aber zusammen mit linken Richtern an, ihn, Berlusconi, zu Fall bringen, sagte der Regierungschef seinen Anhängern. „Wir sind hier, um auf die seit zwei Monate währenden ungerechten und ausfallenden Angriffe zu antworten.“

Vor dem Hintergrund von Affären, Korruptionsprozessen und eines Streit um die Zulassung von PdL-Listen bei den Regionalwahlen am 28. und 29. März hat Berlusconis Popularität in Umfragen einen Dämpfer bekommen. Trotzdem hatte sein Lager mindestens eine halbe Million Menschen auf der Kundgebung erwartet. In den letzten Wochen hatte die linke Opposition mehrfach Zehntausende von Menschen gegen Berlusconi auf die Straße gebracht. Zwei Jahre nach der Wahl Berlusconis zum Regierungschef und drei Jahre vor dem nächsten nationalen Urnengang sind die Abstimmungen in 13 der 20 Regionen ein wichtiger Stimmungstest für den umstrittenen Premier.

dpa