Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Berlin stoppt Kinderporno-Seiten
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Berlin stoppt Kinderporno-Seiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 19.01.2009
Von Hannah Suppa
"Die Zahlen der Verbreitung steigen rasant": Ursula von der Leyen will Internetseiten mit fragwürdigen Inhalten sperren lassen.
"Die Zahlen der Verbreitung steigen rasant": Ursula von der Leyen will Internetseiten mit fragwürdigen Inhalten sperren lassen. Quelle: Michael Thomas
Anzeige

Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) stellte heute in Berlin das System für Zugangssperren solcher Internetseiten - das sogenannte Access blocking - vor.

„Es gibt immer mehr Konsumenten von Kinderpornografie, die Zahlen der Verbreitung steigen rasant. Wir müssen den Zugang zu solchen Seiten im Internet blocken", sagte die Ministerin. In sechs bis acht Wochen wird das Bundesfamilienministerium zusammen mit dem Bundesinnenministerium, dem Bundeswirtschaftsministerium und der Internetwirtschaft eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnen.

Das Bundeskriminalamt wird in Zukunft das Internet auf kinderpornografische Inhalte überprüfen und entsprechende Seiten an die sieben größten Internetprovider (95 Prozent des Marktes) weiterleiten, die diese dann sperren. Die Seiten sind damit in Deutschland nicht mehr aufrufbar. Access Blocking wird in anderen europäischen Ländern schon erfolgreich praktiziert.

19.01.2009