Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Bahnfahren wird wieder teurer
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Bahnfahren wird wieder teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 06.10.2009
Quelle: Behrens
Anzeige

Bahnfahren wird im Dezember das sechste Jahr in Folge teurer. Die Deutsche Bahn erhöht die Ticketpreise im Nah- und Fernverkehr im Schnitt um 1,8 Prozent, wie der Konzern am Dienstag in Berlin mitteilte. Das Unternehmen begründete die Erhöhungen mit den gestiegenen Personalkosten durch die zuletzt vergleichsweise hohen Tarifabschlüsse mit den Bahngewerkschaften.

Die Bahn erhöhte ihre Fahrpreise seit Dezember 2004 jährlich, in einem Jahr sogar zweimal. Das Unternehmen betonte, der Preisanstieg 2009 sei das niedrigste Plus in diesen sechs Jahren. Die Preiserhöhungen liegen aber deutlich über der allgemeinen Teuerung in Deutschland: Die Preise waren zuletzt im Jahresvergleich kaum gestiegen, teils sogar gesunken.

Sehr deutlich zurückgegangen sind in Deutschland vor allem die Energiepreise, die die Bahn in den vergangenen Jahren als Grund für ihre teureren Tickets angegeben hatte. Ein Sprecher der Bahn sagte aber, sein Unternehmen sei durch langfristige Verträge mit den Energieversorgern gebunden. „Das kann ein Vorteil sein, wenn die Preise steigen. Aber eben auch ein Nachteil, wenn die Preise sinken. “

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) erklärte, zwar falle der Preisanstieg dieses Jahr moderat aus. Es sei für die Fahrgäste dennoch „nicht nachvollziehbar, wenn die Bahnpreise alljährlich zum Fahplanwechsel ohne Verbesserungen von Qualität und Angebot angehoben würden“. Betroffen seien zudem gerade die „treuesten Stammkunden“ der Bahn, die für Bahncard-50 und Bahncard-100 deutlich mehr zahlen müssten.

Mit der neuen Preiserhöhung müssen Reisende ab 13. Dezember im Fernverkehr der Deutschen Bahn ab Dezember maximal zwei Euro mehr für ihre Fahrkarten bezahlen. Der maximale Preis für ein ICE-Ticket in der zweiten Klasse - etwa von Flensburg nach Garmisch-Partenkirchen - steigt von 127 auf 129 Euro. Reservierungen kosten - egal ob sie am Automaten, im Internet, per Telefon oder am Schalter gebucht werden, künftig 50 Cent mehr.

Sparen können Bahnkunden im Fernverkehr weiterhin mit Pauschalangeboten wie dem Dauer-Spezial-Ticket. Dieses wird nicht teurer und ist für die zweite Klasse ab 29 Euro zu haben, auf kürzeren Strecken sogar für 19 Euro. Dauerhaft führt die Bahn ab Dezember auch ein Familien-Dauer-Spezial-Ticket ein. Neu gibt es ab Dezember für alle Dauer-Spezial-Tickets auch einen Mitfahrer-Rabatt und eine Kinderermäßigung. Zudem können künftig auch diese Tickets - wie alle billigeren, zuggebundenen Fahrkarten - gegen Gebühr umgetauscht oder zurückgegeben werden.

Stärker als im Fernverkehr steigen hingegen die Preise für viele Pendler. Im Regionalverkehr kosten Einzelfahrkarten genauso wie Wochen-, Monats- oder Jahreskarten dann durchschnittlich 2,2 Prozent mehr. Die meisten Preissteigerungen liegen laut Bahn trotzdem unter einem Euro bei Einzelfahrten. Dafür bleibt der Preis des Schönes-Wochenende-Tickets gleich. Ländertickets kosten in einigen Fällen künftig einen Euro mehr.

Die laut Bahn meistverkaufte Bahncard, die Bahncard 25, wird nicht teurer. Das gleiche gilt für die Jugend-Bahncard-25. Der Preis für die Bahncard 50 hingegen steigt um fünf Euro. Größer wird dafür auch die Zahl der Städte, in denen Bahncard-Kunden nach ihrer Ankunft kostenlos mit dem öffentlichen Nahverkehr weiterfahren können. afp