Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Auch Karubi will Wahlergebnis im Iran weiter nicht anerkennen
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Auch Karubi will Wahlergebnis im Iran weiter nicht anerkennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:41 01.07.2009
Der Sprecher des Wächterrats, Abbasali Kadkhodai, gab das Ergebnis der erneuten Probeauszählung bekannt. Quelle: Atta Kenare
Anzeige

„Die Wahl ist nicht gültig und ich werde diese Regierung nicht als legitim anerkennen“, erklärte der Reformpolitiker Karubi in der Nacht zu Mittwoch in einem offenen Brief auf seiner Website. Demnach wurde das Erscheinen von Karubis Zeitung „Etemad Melli“ verboten, weil diese den kritischen Brief habe drucken wollen.
Der Wächterrat hatte am Montagabend nach der Neuauszählung von zehn Prozent der Stimmzettel einstimmig entschieden, dass das Ergebnis der Präsidentschaftswahl vom 12. Juni rechtmäßig sei. Oppositionsführer Mir-Hossein Mussawi beharrte dennoch auf Neuwahlen. Er war laut offiziellem Ergebnis bei der Wahl weit abgeschlagen hinter Ahmadinedschad auf Platz zwei gelandet.

afp