Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Anwalt bestätigt Verfahren vor Zivilgericht für 9/11-Prozess
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Anwalt bestätigt Verfahren vor Zivilgericht für 9/11-Prozess
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 13.11.2009
Anzeige

Der Prozess gegen die mutmaßlichen Drahtzieher der Anschläge vom 11. September wird nach Angaben eines Anwalts vor einem Zivilgericht in New York stattfinden. Der mit dem Verfahren befasste Militäranwalt bestätigte am Freitag einen entsprechenden Bericht der „Washington Post“. Derzeit sind die fünf Angeklagten im US-Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba inhaftiert. Es wurde erwartet, dass Justizminister Eric Holder die Entscheidung noch am Nachmittag offiziell bekannt gibt.

Den fünf derzeit im US-Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba inhaftierten Angeklagten droht die Todesstrafe. Unter ihnen ist Khalid Sheikh Mohammed, der sich in den bisherigen Vernehmungen mit der Drahtzieherschaft der Terroranschläge vom 11. September 2001 gebrüstet hatte. Bei den Anschlägen wurden mehr als 3000 Menschen getötet.

Zu den Angeklagten gehört auch Ramzi Binalshib, der zur Hamburger Zelle um den 9/11-Attentäter Mohammed Atta zählte. Alle fünf wurden zwischen 2002 und 2003 festgenommen und verbrachten vermutlich einige Jahre in geheimen CIA-Gefängnissen, bevor sie 2006 nach Guantanamo gebracht wurden. Bei einem Verfahren vor einem Zivilgericht könnten brisante Aussagen der Angeklagten über ihre Zeit in CIA-Gefängnissen an die Öffentlichkeit gelangen.

afp