Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Verbot von Kurzstrecken-Flügen? Alle einmal entschleunigen, bitte!
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Verbot von Kurzstrecken-Flügen? Alle einmal entschleunigen, bitte!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:57 18.05.2019
Der Flughafen Frankfurt/Main: Etwa jedes vierte Flugzeug das hier startet, ist auf Kurzstrecke (maximal 1500 Kilometer) unterwegs. Quelle: Boris Roessler/dpa

Der Verkehrsbereich verfehlt seine selbst gesteckten Klimaziele bisher komplett. Sinnvolle, stufenweise Verbote von Kurzstreckenflügen könnten mithelfen, das zu ändern. In einem ersten Schritt könnten Flug-Strecken unter 500 Kilometern abgeschafft werden, für die es bereits gute Alternativen auf der Schiene gibt. Frankreich macht es vor und hat daran keinen Schaden genommen.

Weniger reisen, aber länger vor Ort bleiben

Aber keine Frage: Ein solches Vorhaben würde allen etwas abverlangen. Geschäftsleute könnten ihren Tag nicht mehr so mit Terminen vollpacken wie bisher und müssten beispielsweise mehr mit Videokonferenzen arbeiten. Auch Privatpersonen müssten umdenken. Der Wochenend-Trip nach Paris oder London wäre kaum mehr möglich. Reisen würde wieder zu etwas Besonderem. Die meisten Menschen würden wohl weniger häufig reisen, dafür aber länger an einem Ort bleiben.

Aber wäre diese Art der allgemeinen Entschleunigung wirklich so schlimm? Das muss jeder für sich beantworten. Ökologisch sinnvoll wäre sie auf jeden Fall!

Von Christian Burmeister/RND

Die Würde jedes einzelnen Menschen soll unantastbar sein? Ist das noch zeitgemäß? China sagt Nein – und errichtet eine elegante digitale Diktatur, die moderne Technik mit ganz altem Denken verbindet : Du bist nichts, der Staat ist alles.

18.05.2019

Die ersten sechs Wörter im Grundgesetz sind die wichtigsten: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Artikel 1 markiert eine Sternstunde, möglich gemacht durch ein Zusammenrücken von CDU, SPD und Liberalen. Bis heute leuchtet dieser Grundsatz wie ein behagliches Feuer in Kälte und Düsternis.

18.05.2019

Die Gelbwesten-Bewegung demonstrierte in Frankreich erst für billigeres Benzin, dann für eine neue Demokratie. Heute ist nicht mehr viel von ihr geblieben. RND-Korrespondentin für Frankreich Birgit Holzer erzählt wie sie die Proteste erlebte – und von einem Moment, in dem ihr ganz anders wurde.

19.05.2019