Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Polizei schlägt Scheibe ein und rettet Hund aus überhitztem Auto
Nachrichten Panorama Polizei schlägt Scheibe ein und rettet Hund aus überhitztem Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 19.07.2019
In Thüringen musste die Polizei einen Hund aus einem überhitzten Auto befreien. Quelle: Robert Günther/dpa-tmn/Symbol
Nordhausen

Mit Hilfe von Polizei und Feuerwehr ist ein Hund in Nordhausen aus einem völlig überhitzten Auto gerettet worden. Dessen Besitzerin hatte ihn auf einem Parkplatz in dem Auto zurückgelassen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Eine Passantin bemerkte das Tier, das zwar noch bei Bewusstsein war, aber schon sichtlich unter der Hitze litt.

Der Hund hatte laut Polizei am Donnerstagnachmittag mindestens eine halbe Stunde in dem Auto gesessen. Da die Besitzerin nicht auftauchte, schlugen die Retter eine Autoscheibe ein, holten das Tier heraus und gaben ihm Wasser. Der Hund wurde zunächst in einem Tierheim untergebracht, gegen die 50-jährige Hundehalterin wurde Anzeige erstattet.

Lesen Sie auch: Herrchen schleift Hund fünf Kilometer hinter Auto her – Tier stirbt qualvoll

Von RND/dpa

Im Prozess um den Dreifachmord von Hille hat das Landgericht Bielefeld die beiden Angeklagten zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Für den Vater wurde jetzt Sicherungsverwahrung angeordnet.

19.07.2019

In Guinea unterbrach eine junge Frau ihre Abschlussprüfung nur kurz, um ein Kind zur Welt zu bringen. 30 Minuten nach der Entbindung war sie zurück im Prüfungsraum und schrieb weiter.

19.07.2019

Ein Australier hat seine drei Kinder, deren Mutter und deren Großmutter umgebracht. Nun wurde er verurteilt: Als erster Insasse West-Australiens soll er wegen der Schwere der Tat niemals aus dem Gefängnis entlassen werden.

19.07.2019