Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Nach Schulessen: Rund 130 Kinder in Guatemala im Krankenhaus
Nachrichten Panorama Nach Schulessen: Rund 130 Kinder in Guatemala im Krankenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:36 11.06.2019
Kinder und ihre Familien verbringen die Nacht im Krankenhaus von Coatepeque. Rund 130 Kinder einer Schule im Südwesten von Guatemala sind mit Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden. Quelle: dpa/Guatemaltekisches Rotes Kreu
Guatemala-Stadt

Rund 130 Kinder einer Schule im Südwesten von Guatemala sind nach Angaben des Roten Kreuzes mit Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden. Die Schüler klagten nach einer Mahlzeit am Montag (Ortszeit) über Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, wie die Zeitung „Prensa Libre“ unter Berufung auf den Schuldirektor berichtete.

Insgesamt zeigten demnach rund 425 Kinder der Schule in der Gemeinde Las Delicias in der Region Quetzaltenango ähnliche Symptome. Nur die schwersten Fälle seien aber stationär behandelt worden.

Lebensmittel werden auf Pestizide untersucht

Die Schüler hätten Bohnen mit „chipilín“ (Crotalaria longirostrata) gegessen, einer in Mittelamerika typischen Pflanze aus der Familie der Hülsenfrüchtler. Es werde unter anderem untersucht, ob die Lebensmittel mit Pestiziden behandelt worden seien, hieß es.

Von RND/dpa

Justin Bieber verwirrt seine Fans: Bei Twitter fordert er Tom Cruise zu einem Boxkampf auf, statt mehr über die Zusammenarbeit mit Ed Sheeran zu verraten. Einen willigen Gastgeber hat der Musiker bereits gefunden: MMA-Champion Conor McGregor will den Kampf ausrichten.

11.06.2019

Mit einem Wohnmobil wurde die Pflegerin aus Aspach verschleppt - es begann eine fieberhafte und grenzübergreifende Suche. Auch die Öffentlichkeit wurde gewarnt. Nun verkünden die Ermittler das Ende der Entführung.

11.06.2019

Hamburgs älteste Bürgerin ist in der vergangenen Woche gestorben. Lydia Smuda wurde sage und schreibe 112 Jahre alt. Der Bürgermeister der Hansestadt drückte sein Beileid aus.

11.06.2019