Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Meteorologe nach Hitzerekord: „Eine extreme Hitzewelle, die alles in den Schatten stellt“
Nachrichten Panorama Meteorologe nach Hitzerekord: „Eine extreme Hitzewelle, die alles in den Schatten stellt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 26.07.2019
Folgen der extremen Temperaturen: Eine aufgerissene und ausgetrocknete Sandbank an der Donau, die gerade Niedrigwasser führt. Gestern wurden in Deutschland an vielen Orten neue Wärmerekorde aufgestellt. Quelle: Armin Weigel/dpa
Hannover

Heiß, heißer, Deutschland: Der gestrige Donnerstag ist rekordverdächtig. In kürzester Zeit wurden in mehreren Orten neue Hitzerekorde geknackt. Im niedersächsischen Lingen im Emsland wurden sogar 42,6 Grad gemessen – der höchste Wert seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in Deutschland. Wie normal sind solche Temperaturen? Wird 2019 ein Rekordsommer? Und droht schon bald die nächste Hitzewelle? Darüber haben wir mit Diplom-Meteorologe Jürgen Schmidt von Wetterkontor gesprochen.

Herr Schmidt, an 25 Messstationen betrugen die Temperaturen am Donnerstag 40 Grad oder mehr. An 15 Stationen wurden sogar Werte gemessen, die über dem bisherigen Rekord von 40,3 Grad aus dem Jahr 2015 lagen. Hätten Sie damit gerechnet?

Wir haben es zumindest so in der Extreme nicht erwartet. Dass der bisherige Hitzerekord an so vielen Stationen geknackt wird, ist doch überraschend. Es war eine extreme Hitzewelle, die alles in den Schatten stellt, was in den letzten 130 Jahren beim Wetter gemessen wurde.

„Klar ist, dass die Hitze den Körper extrem belastet“

Sind solche Temperaturen einfach nur Wetter – oder schon Klimawandel?

Da muss man vorsichtig sein. Ein oder zwei warme Sommer machen noch keinen Klimawandel. Hitzewellen gibt es eigentlich in jedem Sommer und sie fallen auch mal extrem aus. Einzelereignisse allein sind aber noch kein Beleg, dass das schon der Klimawandel ist. Schauen Sie sich den Juli an: Auch da gab es zu Beginn eine Phase, die zu kühl war – aber das ist dann halt Wetter. Natürlich gibt es aber viele Hinweise, die langfristig auf eine Klimaerwärmung hindeuten, keine Frage.

Für Deutschland sind Temperaturen von über 40 Grad bisher die Ausnahme gewesen. Kann man sich an so eine Hitze überhaupt gewöhnen?

Der Mensch gewöhnt sich an viel. Die Frage ist nur, wie. Klar ist, dass die Hitze den Körper extrem belastet. Darunter leiden vor allem Alte, Kinder und Kranke. Wer im Büro arbeitet, kann morgens früher beginnen. Schwierig wird’s für Dachdecker, Bauarbeiter, alle Menschen, die im Freien arbeiten müssen – die kommen mit diesen Temperaturen auf Dauer nur schwer klar. Am besten ist es auf jeden Fall, bei Hitze im Haus zu bleiben.

Im Video: Elf Tipps gegen die Hitze

War’s das denn jetzt mit der Hitzewelle – oder droht im August noch „Nachschub“?

Es wäre denkbar. Die höchsten Temperaturen messen wir im langjährigen Mittel häufig zwischen Mitte Juli und Mitte August. Die Hitze liegt in Südeuropa immer bereit, wir brauchen nur südliche Winde, die sie zu uns transportiert. Beim Wetter ist es durchaus üblich, dass sich bestimmte Wetterlagen auch zwei oder drei Mal pro Sommer wiederholen. Das heißt also: Auch eine neue Hitzewelle wäre drin.

Schon 2018 galt als heißer Sommer. Hätten Sie damit gerechnet, dass sich das in 2019 wiederholt?

Für ein Fazit ist es noch zu früh. Es kann ja auch einen kühlen und nassen August geben. Der Juni war deutschlandweit 4,1 Grad zu warm, der Juli wird vermutlich durch den kühlen Beginn insgesamt nur etwas zu warm werden. Beim August müssen wir abwarten. Es ist aber so, dass auch zwei oder drei warme Sommer hintereinander nichts Ungewöhnliches sind. Genauso gut kann es sein, dass die beiden kommenden Sommer 2020 und 2021 recht kühl und verregnet sind – auch das wäre keine Überraschung. Wir dürfen eben in Deutschland auch nicht immer mit Sommern wie am Mittelmeer rechnen.

Noch eine persönliche Frage zum Schluss: Wie haben Sie persönlich die Hitze gestern ausgehalten?

Ich musste arbeiten. Wir haben aber im Büro eine Klimaanlage – und damit ging’s dann einigermaßen. Lesen Sie auch: Hitze-Liveticker

Sahara-Hitze in Deutschland

„Nachfrage explodiert“: So reagieren die Getränkehersteller auf die Hitze

Meteorologe: „Sahara-Keule finde ich etwas übertrieben“

Hitzefrei an Schulen: Wie heiß muss es sein?

Schlafen bei Hitze: 6 Tipps für den Sommer

Kind bei Hitze im Auto gelassen: Darf man die Scheibe einschlagen?

Saunieren im Sommer: Schwitzen hilft bei Hitze

Tipps für heiße Tage: So ertragen Sie die Hitze

Sonnenstich und Hitzschlag: Das ist zu tun

Hitze beim Kind: So schützen Sie Ihren Nachwuchs vor der Sommerhitze

Hitzewelle: An diesen Orten gibt es Abkühlung

Sport bei Hitze: Tipps für das Sommertraining

Hitze in der Wohnung: Das bringt Abkühlung

Hitzetipps für Tiere: So helfen Sie Hund und Katze durch heiße Tage

Hitzefrei im Büro: Ab wie viel Grad haben Arbeitnehmer frei?

Flüssigkeitsmangel: Zu wenig getrunken?

Babys bei Hitze im Kinderwagen: Darauf müssen Sie achten

So schützen Sie das Handy vor dem Hitzetod

Medikamente lagern bei Hitze: So geht’s richtig

Von Fabian Hartmann/RND

Ekel-Alarm am Bodensee! Nach dem Bad klagten Urlauber über Durchfall und Erbrechen. Die Behörden fanden Fäkalien und Abwasser einer Klinik in Deutschlands größtem See und verhängten Badeverbot.

26.07.2019

Ein Exhibitionist lässt im US-Staat Massachusetts vor einer Joggerin die Hose runter – doch er ist an die falsche Frau geraten.

26.07.2019

Die Feuerwehr in Dortmund holt einen Jungen aus einem heißen Auto – doch anstatt sich bei den Rettern zu bedanken, wird die Großmutter des Kindes sauer.

26.07.2019