Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Klimawandel gefährdet Wintersport in Mittelgebirgen
Nachrichten Panorama Klimawandel gefährdet Wintersport in Mittelgebirgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 30.11.2009
Wintersportangebote wie hier im Harz werden sich in einigen Jahrzehnten vielleicht nicht mehr rentieren.
Wintersportangebote wie hier im Harz werden sich in einigen Jahrzehnten vielleicht nicht mehr rentieren. Quelle: Rampfel (Archiv)
Anzeige

Das geht aus einer Modellrechnungen der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen (RWTH) hervor, die das Leibniz-Institut für Länderkunde in Leipzig am Montag veröffentlichte. Aufgrund steigender Temperaturen wird die erforderliche Mindestschneehöhe von zehn Zentimetern immer seltener erreicht, so dass der Wintersporttourismus in den Mittelgebirgen nach Einschätzung der Experten bis zur Mitte des Jahrhunderts an die Grenze der Rentabilität stößt.

Bis 2030 rechnen die Forscher demnach mit einem Rückgang der Zahl der Schneetage um bis zu 20 Prozent. Bis zur Mitte des Jahrhunderts erwarten sie in den Gipfellagen nur noch knapp die Hälfte und in den mittleren und tieferen Lagen sogar bis zu 65 Prozent weniger Schneetage im Vergleich zum Zeitraum zwischen 1994 bis 2003. Das dürfte sich nach Meinung der Experten kommerziell kaum noch rentieren.

Allerdings gehen sie von regional unterschiedlichen Entwicklungen aus. So würden die Veränderungen in den milderen südwestlichen Mittelgebirgen rascher voranschreiten als in den niederschlagsärmeren und kälteren östlichen Mittelgebirgen.

AFP