Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Hells Angel gesteht Messerattacke
Nachrichten Panorama Hells Angel gesteht Messerattacke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 01.10.2010
Der Hells-Angel-Prozess in Kiel stand unter großen Sicherheitsvorkehrungen. Quelle: dpa
Anzeige

Kiel. Demnach setzte der 37 Jahre alte Angeklagte vor sieben Monaten Messer und Pfefferspray gegen zwei junge Männer ein, die er für Mitglieder der rivalisierenden Rockergruppe Bandidos hielt. Der 37-Jährige und zwei Mitangeklagte müssen sich wegen gefährlicher Körperverletzung und Nötigung verantworten. Sie sollen beiden Opfern beim Verlassen des Fitnessstudios aufgelauert und sie dann angegriffen haben.

Der 37-Jährige selbst war 2007 und 2008 mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt worden. Seine Angreifer gehörten später zu den ersten Bandidos in Schleswig-Holstein, sagte der Verteidiger. „Für ihn war klar, dass man versuchte, ihn zu töten.“ Auf Nachfragen schloss der Anwalt aber eine Notwehrsituation ausdrücklich aus.

Anzeige

Zum Auftakt des Verfahrens gab es strenge Sicherheitsvorkehrungen und Einlasskontrollen. Vor dem Gebäude war aber wenig Polizei zu sehen. Zuschauer, die sich eindeutig der Rockerszene zurechnen lassen, blieben aus. Das Landeskriminalamt in Kiel hatte vor Verfahrensbeginn bestätigt, dass sich nach dem Verbot der Bandidos in Neumünster und der Hells Angels in Flensburg die Szene nach außen hin deutlich beruhigt habe. dpa

Anzeige