Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Eltern tot: Dreijährige versorgt vier Tage ihren Baby-Bruder
Nachrichten Panorama Eltern tot: Dreijährige versorgt vier Tage ihren Baby-Bruder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:48 30.04.2019
Die Kinder erholten sich zunächst im Krankenhaus. Quelle: James Atoa/picture alliance
Los Angeles

Ein dreijähriges Mädchen hat sich und ihren zwei Monate alten Bruder dreieinhalb Tage am Leben gehalten, nachdem der Vater erst die Mutter der Kinder und dann sich selbst erschossen hatte. „Das Baby ist ein Wunderkind und das kleine Mädchen ist eine Heldin. Sie ist eine Superheldin“, sagte die Polizei von Los Angeles.

Als der Großvater der Kinder mehrere Tage nichts von der Familie gehört hatte, informierte er die Polizei. Sie suchte am vorvergangenen Sonntag zwar das Haus auf, betrat es aber nicht und stellte auch sonst keine Unregelmäßigkeiten fest.

Die Kinder waren hungrig und dehydriert

Nachbarn hatten den Beamten berichtet, in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag einen lauten Streit und zwei Schüsse gehört zu haben. Das sei, so die Polizei im Nachhinein, aber schwierig zu verifizieren und kein Anlass gewesen, in das Haus einzudringen.

Der Opa wollte sich damit nicht zufrieden geben und bat am Nachmittag einen Hausverwalter und Nachbarn, in das Haus zu gehen. Sie entdeckten die Leichen der Eltern im Schlafzimmer und die beiden hungrigen und dehydrierten Kinder, die auf Hilfe warteten.

„Sie erzählte uns, dass ihre Mama kaputt sei“

Eine Nachbarin nahm sich dem Mädchen an, bis die Polizei kam. „Wir haben sie gewaschen und ihr etwas zu essen gegeben“, sagte Tony Medina der Zeitung „Los Angeles Daily News“. Ihr kleiner Bruder habe kaum noch geatmet. „Sie erzählte uns, dass ihre Mama kaputt sei.“

Offenbar hatte der Vater, der laut seines eigenen Vaters an verschiedenen psychischen Erkrankungen litt, zunächst seine Frau erschossen und die Waffe dann gegen sich selbst gerichtet. Die Kinder sollen nicht Zeugen des Vorfalls gewesen sein. Das Mädchen sagte nach der Rettung, es hätte laute Geräusche und die Mutter weinen gehört.

Auf einer Pressekonferenz gab die Polizei an, dass es den Kindern gesundheitlich gut gehe. Sie sind in Obhut des Jugendamtes. Ein Motiv für die Schüsse ist der Polizei noch nicht bekannt.

Weiterlesen:

Drama auf Teneriffa: Vater prügelte Frau und Sohn offenbar zu Tode

Von RND/msk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!